Gewinn nach unten revidiert
Landesbank BW stuft Ericsson auf "Marketperformer" herab

Die Analysten prognostizieren einen "Minusrekord" - das Handygeschäft des Telekommunikationsunternehmens sei ein extremer Belastungsfaktor.

dpa-afx STUTTGART. Die Landesbank Baden-Württemberg hat die Aktie des schwedischen Telekommunikationsunternehmens Ericsson von "Outperformer" auf "Marketperformer" herabgestuft. Wie die Bank am Dienstag in Stuttgart mitteilte, hat sie auch den Gewinn pro Aktie für das laufende Geschäftsjahr von 2,73 schwedische Kronen auf 2,34 schwedische Kronen nach unten revidiert und für 2001 von 3,65 schwedische Kronen auf 3,36 schwedische Kronen.

Die Analysten betrachten das Handy-Geschäft von Ericsson als einen "extremen Belastungsfaktor". Nach zwei Verlustquartalen in Folge prognostizieren sie für das laufende Quartal einen "Minusrekord". Ericsson habe nicht nur Probleme mit der Komponentenknappheit und dem Preisdruck. Zusätzlich werden Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 4,7 Mrd. schwedische Kronen den Verlust im Consumer-Geschäft auf 10,1 Mrd. schwedische Kronen steigen lassen, schätzen die Analysten. Trotz des "weiterhin prosperierenden" Netzwerk-Geschäfts dürfte Ericsson damit das vierte Quartal insgesamt "knapp negativ" abschließen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%