Gewinn pro Aktie von 41 Cent
Intel steigerte Gewinn stärker als von Analysten erwartet

Am 24. September hat Intel mit einer Gewinnwarnung für Aufsehen gesorgt. Auch die Zahlen, die der Chiphersteller am Dienstag nach Börsenschluss vorlegte, überraschten - positiv.

Reuters/HB SANTA CLARA. Der weltgrößte Computerchiphersteller Intel hat im dritten Quartal 2000 den Gewinn um 52 % und damit stärker als von Analysten erwartet gesteigert. Intel teilte am Dienstag in Santa Clara nach Börsenschluss mit, das Unternehmen habe im dritten Quartal 2000 vor Akquisitionskosten einen Gewinn von 2,9 (Vorjahr 1,90) Mrd. $ oder 0,41 (0,27) $ je Aktie erzielt. Analysten hatten den Gewinn je Aktie mit 0,38 $ erwartet. Einschließlich Akquisitionskosten sei ein Gewinnanstieg um über 70 % auf 2,5 Mrd. $ oder 0,36 $ je Aktie erzielt worden. Der Umsatz sei auf 8,7 (7,3) Mrd. $ gestiegen.

Intel-Deutschland-Chef Günter Jünger sagte dem Fernsehsender "n-tv", auch die Aussichten für das vierte Quartal seien hervorragend. Jünger begründete seine optimistische Einschätzung mit der Einführung neuer Produkte.

Gewinnwarnung liegt nur wenige Wochen zurück

Am 24. September hatte Intel mitgeteilt, das Unternehmen erwarte auf Grund geringer Nachfrage in Europa im dritten Quartal nur eine Umsatzsteigerung von lediglich 3 bis 5 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im zweiten Quartal hatte der Chiphersteller 8,3 Mrd. $ umgesetzt. Neben der geringeren Nachfrage in Europa leidet Intel nach Einschätzung von Analysten unter dem wachsenden Marktanteil des Konkurrenten Advanced Micro Devices ( AMD ). Analysten hatten in den vergangenen Tagen auch Befürchtungen über einen Preiskampf zwischen Intel und AMD geäußert. Die AMD hatte vor kurzem drastisch den Preis für ihre schnellsten Athlon-Chips gesenkt.

Intel schlossen vor Veröffentlichung des Quartalsergebnisses an der Nasdaq wenig verändert mit 36-3/16 $. Die Intel-Aktien sind allerdings nur noch rund die Hälfte ihres Jahreshochs von rund 75 $ wert, seitdem der Chiphersteller im September eine Gewinnwarnung für das dritte Quartal ausgegeben hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%