Gewinn schrumpft um 35 Millionen Pfund
Pearson enttäuscht im Schulbuch-Geschäft

Der britische Medienkonzern Pearson PLC wird in der Schulbuch-Sparte im laufenden Geschäftsjahr 35 Mill. Pfund Gewinn weniger erwirtschaften als vom Markt erwartet.

dpa-afx LONDON. Das Unternehmen teilte am Dienstag in London mit, der Gewinn der Sparte werde damit dennoch 10 % über dem des Vorjahres liegen. Der Rückgang sei in erster Linie auf den schwachen Werbemarkt und den Nachfragerückgang im Südamerika-Geschäft zurückzuführen.

Das Geschäft in der Financial Times Gruppe liege unterdessen im Rahmen der Prognosen vom Oktober, hieß es. Damals hatte Pearson einen drastischen Einbruch bei der Werbung vermeldet und einen Jahresgewinn-Einbruch von 40 % angekündigt.

Die Werbeumsätze dürften im ersten Quartal 2002 deutlich niedriger ausfallen als ein Jahr zuvor, sagte Pearson-Chefin Marjorie Scardino. Die Wirtschaftstitel sollten aber von den bereits eingeleiteten Spar-Schritten profitieren, sagte sie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%