Gewinn soll deutlich steigen
Pro Sieben Sat1 wittert Morgenluft

Deutschlands größter Fernsehkonzern Pro Sieben Sat1 will seine Ertragskraft im nächsten Branchenaufschwung deutlich steigern. "Wenn der Markt anzieht, werden wir überdurchschnittlich davon profitieren", sagte Konzernchef Urs Rohner der "Börsen-Zeitung".

HB/dpa MÜNCHEN. Das Unternehmen habe seine Kosten gesenkt und sich effizienter aufgestellt. Nun fehlt nur noch der Branchenaufschwung. Laut Rohner ist eine leichte Erholung aber bereits spürbar. Im Juli und August seien die Nettowerbeeinnahmen im Vergleich zum Vorjahr bereits gestiegen. Für Entwarnung sei es aber noch zu früh.

Pro Sieben Sat1 wurde vor wenigen Wochen von dem US-Milliardär Haim Saban übernommen. In den nächsten Jahren will Rohner die Ertragskraft unter dem neuen Besitzer deutlich verbessern. Mittelfristiges Ziel sei eine Vorsteuer-Rendite von deutlich über 15 %. Im zweiten Quartal lag diese Kennziffer bei 7 %.

Auch bei den Zuschauern will Rohner verlorenen Boden gut machen. "Bei den Marktanteilen sind wir im Moment sicherlich noch nicht dort, wo wir sein könnten und sein sollten." Mittlerweile seien die Sender aber besser aufgestellt. Vor allem ProSieben sei gut mit Spielfilmen versorgt, bei Sat.1 laufe unter anderem der Vorabend besser. Spekulationen über eine mögliche Fusion von Sendern des Konzerns erteilte Rohner eine deutliche Absage.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%