Gewinn von 541 Mill. Dollar
Starke Medikamentenumsätze kurbeln Pharmacia-Gewinn an

Angekurbelt von Umsätzen seiner Inkontinenz-Präparate und Schlafmittel hat der US-Pharmakonzern Pharmacia im dritten Quartal 2001 seinen Gewinn zum Vorjahreszeitraum erhöht.

Reuters NEW YORK. Das in Peapack im US-Bundesstaat New Jersey ansässige Unternehmen teilte am Dienstag vor US-Börsenbeginn mit, der Gewinn je Aktie vor Sonderposten sei auf 41 Cents gestiegen nach 33 Cents vor Jahresfrist. Analysten hatten im Durchschnitt mit 40 Cents gerechnet. Insgesamt erwirtschaftete der weltweit neuntgrößte Arzneimittelhersteller den Angaben zufolge einen Gewinn von 541 Mill. Dollar (1,19 Mrd. DM). Im Vorjahr betrug er 439 Mill. Dollar. Die zu 85 % zu Pharmacia gehörende Monsanto teilte unterdessen mit, ihren Verlust im gleichen Zeitraum deutlich verringert zu haben.

Nach Angaben von Pharmacia stiegen die Pharmaumsätze im dritten Quartal zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 3,5 Mrd. Dollar. Pharmacia ist Hersteller der umsatzstarken Mittel Celebrex gegen Arthritis und Xalatan gegen grünen Star. Die Erlöse mit Celebrex seien um 24 % auf 851 Mill. Dollar geklettert, die Xalatan-Umsätze um 19 % auf 221 Mill. Dollar. Mit seinem Inkontinenz-Mittel Detrol konnte Pharmacia 50 % mehr umsetzen als im Vorjahresquartal, mit dem Schlafmittel Ambien 29 % mehr. Das Unternehmen bekräftigte frühere Prognosen, wonach der Gewinn je Aktie im Gesamtjahr 2001 um ein Fünftel auf 1,74 Dollar steigen solle. Für 2002 stellte Pharmacia aus fortzuführenden Geschäften einen Gewinn je Aktie zwischen 1,91 und 1,96 Dollar in Aussicht.

Die Agrochemie- und Biotechnologiefirma Monsanto teilte unterdessen mit, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei der Verlust einschließlich Sonderposten um 30 % auf 45 Mill. Dollar oder 17 Cents je Aktie verringert worden. Ohne Sonderposten habe der Verlust im dritten Quartal 37 Mill. Dollar oder 15 Cents betragen. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem geringeren Minus von 13 Cents je Aktie gerechnet. Die Umsätze des in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri ansässigen Unternehmens sanken um sieben Prozent auf 936 Mill. Dollar. Auf Grund schwächerer Erlöse in Lateinamerika senkte Monsanto überdies seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr. 2001 werde nur noch ein Umsatzplus von zwei Prozent statt bisher von zwei bis vier Prozent erwartet. Beim Gewinn je Aktie ohne Einmalposten stellte Monsanto einen Zuwachs von fünf bis sieben Prozent auf 1,79 bis 1,82 Dollar in Aussicht.

Pharmacia hatte Monsanto im vergangenen Jahr übernommen. Die Monsanto-Aktie ist aber weiterhin separat an der New York Stock Exchange gelistet. Die Papiere von Pharmacia notierten im frühen Handel mit 6,92 % im Minus bei 39,80 Dollar. Monsanto-Titel verbilligten sich um 6,77 % auf 34,30 Dollar. Der Dow Jones Index lag unverändert bei 9377 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%