Gewinne bei Banken- und Rohstofftiteln gleichen Verluste bei den Medientiteln aus
Aktien Sydney schließen auf Allzeithoch

Gut behauptet und auf Rekordniveau hat der Aktienmarkt in Sydney am Freitag die Sitzung beendet. Der S&P/ASX-200-Index rückte um 0,1 % bzw. 2,5 Punkte auf 3 389,0 vor. Umgesetzt wurden 528,7 Mill. Aktien im Wert von 1,73 Mrd A-$, verglichen mit 588,6 Mill. Aktien im Wert von 1,77 Mrd A-$ am Donnerstag.

vwd SYDNEY. Im Laufe der Sitzung hatte der Index ein Tageshoch und zugleich ein neues Verlaufshoch von 3 392,1 Punkten erreicht und damit die Marke von August 2000 mit 3 386,6 Zähler übertroffen. Gewinne bei Banken- und Rohstofftiteln hätten die Verluste bei den Medientiteln ausgeglichen, erklärten Händler.

So legten National Australia Bank 1,9 % auf 31,18 A-$ zu. Die Bank hatte am Donnerstag einen Anstieg von 29 % auf einen Rekordgewinn für das erste Halbjahr von 2,0 Mrd A-$ veröffentlicht und somit die Reihe guter Bankenergebnisse fortgesetzt. Merrill Lynch prognostizierte für die Bank einen um elf Prozent steigenden Gewinn je Aktie für 2001 und von acht Prozent für 2002. Außerdem hat nach Meinung von Analysten der australische Notenbank-Gouverneur Ian Macfarlane die Bankentitel beflügelt. Er hatte von einer "realistischen Chance" gesprochen, dass die bisherigen drei Zinssenkungen zur Erholung der australischen Konjunktur ausreichten.

Zu den Verlierern zählten News Corp, die um 2,5 % auf 18,44 A-$ nachgaben. Der Titel sei zu teuer geworden, nachdem er seit Jahresbeginn um 33 % zugelegt habe, erklärten Händler. Der mit zehn Mio umgesetzten Aktien meistgehandelte Titel am Freitag war Foster's. Sie verloren 1,5 % auf 5,16 A-$, nachdem sie am Vortag durch Spekulationen über eine Übernahmeangebot von 15 Mrd A-$ der niederländischen Braugruppe Heineken um 3,8 % gesprungen waren. Die Aufschläge im Rohstoffbereich wurden aus Händlersicht durch hohe Aluminium- und Goldpreise ausgelöst. So kletterten Lihir Gold um 2,5 % auf 0,79 A-$.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%