Gewinne bei den Technologie- und Medienwerten.
Feste Tendenz an Europas Börsen

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch zur Mitte fester tendiert. Händler verwiesen auf Gewinne bei den Technologie- und Medienwerten. Der Stoxx-50-Index legte 0,74 Prozent auf 3437,01 Punkte zu. Marktteilnehmer erklärten, die verfügbare Liquidität der Anleger verleihe den Aktienmärkten Unterstützung.

Reuters FRANKFURT. Vor der Veröffenltlichung der US-BIP-Daten zum dritten Quartal hielten sich aber viele Anleger zurück. Alcatel verhalfen dem Technologie-Subindex zu einem Gewinn von 2,1 %. Mit Vivendi erwies sich ein weiterer französischer Titel als Zugpferd. Das Medienunternehmen hatte am Vortag über den Erwartungen liegende Angaben zum Kerngeschäft gemacht.

LONDON - Die Londoner Börse vermochte sich von den Tiefstständen im Morgenhandel zu erholen und tendierte zum Mittag freundlich. Der FTSE-100-Index legte 0,75 % auf 5 041,3 Punkte zu. Der Index habe sich über der Unterstützungsmarke von 5 000 Punkten halten können, sagten Händler. Der weitere Verlauf sei indes ungewiss, da die am Mittwoch publizierten Daten zum britischen Konsumentenvertrauen sich auf dem tiefsten Stand seit der Energiekrise im vergangenen Jahr bewegten. Käufe bei British Telecom verliehen dem Index Unterstützung, hiess es. Konzernchef Peter Bonfield verlässt das Unternehmen im Januar. BT tendierten um 0,8 % fester. Auch Finanzwerte verliehen Stabilität, nachdem die Deutsche Bank über den Erwartungen liegende Quartalszahlen veröffentlicht hatte. HSBC standen zum Mittag 1,29 % im Plus und Bank of Scottland stiegen um 1,3 %. Verlierer waren der britische Chemiegigant ICI , der Kleiderhersteller Matalan oder die Verpackungsgruppe Macfarlane Group.

PARIS - Auch an der Pariser Börse konnten Verluste zum Mittag aufgeholt werden. Der CAC-40-Index stieg 0,65 % auf 4 279,42 Punkte. Gewinne sahen vor allem Technologie- und Telekomaktien, die am Vortag Einbussen verzeichnet hatten. Aufmerksamkeit zogen besonders Alcatel auf sich, die ihre über dreiprozentigen Verluste vom Morgenhandel in einen Gewinn von über vier Prozent umwandeln konnten. Händler verwiesen auf die angekündigten Kostensenkungsmassnahmen und den Schuldenabbau. Andere Tech- und Telekomwerte wie Thomson Multimedia , STMicroelectronics , France Telecom oder Vivendi Universal legten ebenfalls kräftig zu. Insgesamt sei der Markt im Vorfeld weiterer Veröffentlichungen von US-Konjunkturdaten von Vorsicht geprägt, hiess es.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien setzten nach einer Schwäche im frühen Geschäft zu einer Erholung an und drehten ins Plus. Händler sagten, der frühe Ausverkauf, bei dem der SMI gar deutlich unter die psychologisch wichtige Marke von 6 000 auf 5 937,2 Punkte gesunken war, dürfte für den Markt gesund gewesen sein. Darauf hätten sich die Kurse dank Deckungs- und derivaten Käufen wieder erholt. Davon hätten vor allem die Finanz- und einzelne Technologiewerte profitiert. Der SMI notierte 0,35 % höher auf 6 028,9 Zähler. Die Aktien der Biotechfirma Serono erholten sich von den grossen Abgaben der vergangenen Tage. Am Vortag hatte Serono zudem einen enttäuschenden Zwischenbericht veröffentlicht und eine Warnung ausgesprochen. Nun legten sie aber bei grossen Umsätzen 6,2 % zu auf 1 285 sfr. Weiter unter Druck standen die Aktien von Sulzer , der ehemaligen Muttergesellschaft der wegen schadhafter Hüft- und Knieimplantaten in den USA in Bedrängnis geratenen Sulzer Medica . Nach wie vor sei unklar, ob Sulzer nicht doch für Medica mit haftbar gemacht werden könne. Sulzer sanken 7,3 % auf 180,75 sfr. Medica, deren Kurs sich am Vortag halbiert hatte, stiegen 2 % auf 37,30 sfr.

AMSTERDAM - Der niederländischen AEX-Index schwächte sich um 0,23 % auf 451,61 Zähler ab. KPNQwest verloren 6,1 %, während sich Aegon um 2,2 % ermässigten. Dagegen legten DSM 2,4 % auf 35,87 Euro zu. Händler erklärten, Sorgen, DSM könnte die französische Rhodia kaufen, hätten sich abgeschwächt. Philips profitierten von den festeren US-Futures und tendierten 1,8 Prozent fester mit 24,69 Euro. Die Verlustliste führten die mittelkapitalisierten Landis an, die nach einer Gewinnwarnung über 5 % fielen.

MAILAND - Die Mailänder Börse notierte zum Mittag etwas tiefer. Der Mib30-Index gab 0,1 % auf 30 118 Punkte nach. Olivetti gewannen dagegen fast zwei Prozent, Telecom Italia stiegen um 1,09 %. Uneinheitlich tendierten die Versorgungs- und Energiewerte, was Händler auch auf den zuvor vorgestellten Restrukturierungsplan von Italenergia zurückführten.

MADRID - Die Madrider Börse konnte sich nach einem uneinheitlichen Start zum Mittag in die Gewinnzone bewegen. Der Ibex-Index notierte 1,46 % höher mit 7 672,6 Punkten. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria , die nach der Veröffentlichung ihres neun-Monats-Ergebnisses zwischenzeitlch im Minus gestanden hatten, drehten gegen Mittag mit plus 0,09 % in den Schwarzen Bereich.

STOCKHOLM - Der schwedische OMX-Index tendierte in einem uneinheitlichen Handel 0,9 % fester auf 742 Punkten. Händler erklärten, die Abgaben des Vortages seien übertrieben ausgefallen. Die Telekom-Ausrüster Ericssony und Nokia sowie die Finanzgesellschaft Skandia gewannen je rund zwei Prozent. Dagegen verloren Skanska 8 %, nachdem der Baukonzern für das dritte Quartal einen Verlust von 1,2 Mrd. Kronen angekündigt hatte.

WIEN - Der österreichische ATX-Index gewann fast zwei Prozent auf 1 033,82 Zähler. Der am aktivsten gehandelte Titel war Telecom Austria , der um 0,12 % auf 8,42 Euro moderat zulegte. Telecom Italia hatte mitgeteilt, sich von ihrem rund 30-prozentigen Telekom Austria-Anteil trennen zu wollen. CyberTron litten unter Gewinnmitnahmen.

BRÜSSEL - Der Bel-20-Index baute die Vortagesverluste leicht aus und lag im Mittagshandel bei Minus 0,21 % auf 2 580,57 Punkten. Neben den erwarteten US-Konjunkturdaten und der Angst vor erneuten Anschlägen sei der Handel aber auch infolge des Banken-Feiertages vom Donnerstag von Zurückhaltung geprägt, erklärten Händler. Die Marktschwergewichte Fortis B und Dexia entwickelten bis zum Mittag uneinheitlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%