Gewinne im Tagesverlauf abgebaut
Europas Börsen durch schwachen US-Trend belastet

Die europäischen Börsen sind am Dienstag nach Angaben von Händlern dem Trend der Wall Street gefolgt und haben nach einem festeren Handelstart ihre Gewinne im Tagesverlauf abgebaut, aber dennoch überwiegend im Plus geschlossen. Das unerwartet stark rückläufige US-Verbrauchervertrauen und die markant gesunkenen Auftragseingänge hätten die Zinssenkungshoffnungen weiter genährt. "Die Diskussion geht weiter: was wiegt nun schwerer, Zinssenkungen oder Gewinnängste", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Das US-Wirtschaftsforschungsinstituts Conference Board hatte am Nachmittag (MEZ) mitgeteilt, der Index des Verbrauchervertrauens sei im Februar auf 106,8 von zuvor revidiert 115,7 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit Juni 1996 gesunken. Von Reuters befragte Analysten hatten im Februar nur mit einem Rückgang auf 109,6 Punkte gerechnet.

Die US-Märkte tendierten nach Börsenschluss in Europa uneinheitlich. Der Technologieindex Nasdaq Composite verlor 2,3 % auf 2253 Punkte, der Dow Jones notierte unverändert zu seinem Vortagesschlusskurs bei 10644 Zählern.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis gegen 19.45 Uhr (MEZ) um 0,26 % auf 4129 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,49 % auf 4331 Punkte anzog.



London: Trend der Wall Street gefolgt

An der Londoner Börse sind die Kurse dem Trend an der Wall Street gefolgt und haben bis zum Börsenschluss ihre Tagesgewinne abgebaut. Im Mittelpunkt standen Händlern zufolge die Titel von Telekom - und Ölunternehmen. Der FTSE schloss um 0,41 % höher bei 5 941,2 Punkten. Indexschwergeicht Vodafone legte um 1,9 % zu. Unter den Ölwerten stiegen Shell um 1,3 und BP um rund ein Prozent. Bankentitel setzten ihre Vortagesverluste fort. Nach Vorlage von Geschäftszahlen gewannen die Aktien des Versicherers CGNU um 3,4 %.



Züricher Börse freundlich

Die Schweizer Börse hat am Dienstag im späten Geschäft die Gewinne zu einem Großteil wieder abgegeben aber noch freundlich geschlossen. Der SMI Index schloss um 0,23 % höher auf 7 678,2 Punkten. Einzelne Technologiewerte konnten ihre am Vortag begonnene Erholungstendenz, wenn auch zum Schluss etwas gedämpft, fortsetzen, sagten Händler. Größere Gewinne erzielten dabei die Biotechtitel Serono und Biomarin.



Paris: Index steigt dank Technologiewerten

Beflügelt von hohen Zugewinnen bei den Telekom - und Technologiewerten hat der CAC40 in Paris um 0,42 % höher auf 5 437 Punkten geschlossen. Allen voran zogen die Titel von France Telecom und Thomson Multimedia den Markt im Zuge einer technischen Reaktion auf ihre jüngsten Verluste hoch, wie Händler sagten. Schwächer tendierten die Autowerte, nachdem der Reifenhersteller Michelin mitgeteilt hatte, er erwarte ein schwieriges Marktumfeld für das Jahr 2001. Im Abwind lagen auch die Titel der Hotelgruppe Accor, nachdem die Investmentbank UBS Warburg am Montag die Titel mehrerer US-Konkurrenten heruntergestuft hatte.



Börse in Mailand leichter

Die italienischen Aktienwerte haben am Dienstag leichter geschlossen. Händlern zufolge habe die Unsicherheit über das US-Wirtschaftswachstum den Markt belastet. Im Vordergrund hätten defensivere Titel gestanden. Der Mib30-Index ging mit einem Minus von 0,38 % bei 40 185 Punkten aus dem Handel. Die Aktien von Fiat verloren, nachdem der Autohersteller seine Geschäftszahlen vorgelegt hatte. Danach hat der Autobauer im operativen Geschäft erstmals seit zwei Jahren wieder Gewinne eingefahren.



Madrid: Banken und Telefonica im Aufwind

An der madrilenischen Börse standen Kursgewinne bei Indexschwergewicht Telefonica im Vordergrund. Nach Börsenschluss wird die Veröffentlichung von Bilanzzahlen seitens des Unternehmens erwartet. Der Ibex schloss 0,8 % höher bei 9 534,1 Zählern. Die Telefonica -Aktie stieg um 2,7 %. Von ihren hohen Verlusten in der vergangenen Woche konnten sich die Bankenwerte etwas erholen.

Amsterdam: Erholung bei Telekomwerten

Die niederländischen Aktienwerte haben sich am Dienstag von anfänglichen Verlusten erholt. Der AEX schloss um 0,42 % höher auf 597,30 Punkte. Im Aufwind lagen die Titel des Versicherers Aegon, die von Hoffnungen auf eine Zinssenkungen in den USA profitierten, wie Börsianer sagten. Telekomwerte wie KPN und Versatel lagen ebenfalls im Aufwind, nachdem sie vergangene Woche deutlich nachgegeben hatten.



Aktienmarkt in Wien fester

Die Wiener Börse hat am Dienstag fester geschlossen. Vor allem Interesse in Telekom Austria, Austria Tabak und Wienerberger habe das Geschehen dominiert, sagten Händler. Der Leitindex ATX schloss um 1,18 % höher bei 1 209,62 Punkten.



Brüsseler Börse freundlich

In Brüssel beendete der Bel20-Index den Handel um 0,52 % höher auf 2 981,94 Zähler. Fortis legten im Branchentrend 0,13 % auf 30,85 Euro zu. Die Aktie des Versorgers Electrabel zog um 1,56 % an. Händler sagten, die Papiere seien unterbewertet. Finanztitel profitierten von einer möglichen Zinssenkung in den USA, wie Händler sagten. KBC Bancassurance schlossen um 0,31 % höher.

Stockholm: Erholung bei TMT-Werten

Die Stockholmer Börse wurde am Dienstag von Kursgewinnen bei Nokia und Ericsson vorangetrieben. Der OMX ging 1,23 % höher bei 980,30 Zählern aus dem Handel. Börsianer sagten, das Geschehen sei von einer Erholungsbewegung bei TMT-Aktien geprägt gewesen. Allerdings habe eine schwach einsetzende Nasdaq einen Teil der Kursgewinne wieder vernichtet. Ericsson stiegen um drei, Nokia um vier Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%