Archiv
Gewinne wieder abgegeben

The good, the bad and the ugly. Am Dienstag gab es an der Wall Street alle Arten von Quartalsergebnissen. Auch die jüngsten Konjunkturdaten sorgten zunächst für Bewegung auf den Märkten. Am Nachmittag drehte sowohl Dow Jones als auch Nasdaq Index nach anfänglichen Kursgewinnen in die Verlustzone.

Für Punktgewinne hatten im frühen Handel zunächst Spekulationen über eine weitere Zinssenkung durch die US-Notenbank gesorgt. Das gesunkene Konsumentenvertauen brachte die Wall Street zunächst in Schwung. Die Zuversicht der US-Konsumenten in die Entwicklung der US-Wirtschaft nahm im April stärker ab, als von Ökonomen erwartet. Anleger hofften auf eine weitere Zinssenkung von Notenbank-Chef Alan Greenspan auf der nächsten Sitzung des Offenmarktzausschusses am 15. Mai, da der Indikator für die Entwicklung der Konsumentenausgaben auf eine weiterhin abkühlende US-Wirtschaft deutet.

Einziges Manko: Die veröffentlichten Zahlen zum Verbrauchervertrauen berücksichtigen nicht die Auswirkungen der unerwarteten Zinssenkung vom vergangenen Dienstag. Nach dem Zinsschritt könnte sich das Verbrauchervertrauen bereits wieder stabilisiert haben. Im Nachmittagsverlauf konzentrierten sich die Investoren einmal mehr auf die veröffentlichten Quartalsergebnisse.

Zahlreiche Sektoren hatten am Dienstag unter enttäuschenden Quartalszahlen oder pessimistischen Prognosen zu leiden. So kosteten Compaq´s verhaltene Quartalsprognosen den Computersektor Punkte. Der größte Computerhersteller musste im vergangenen Quartal einen Gewinnrückgang um 21 Prozent hinnehmen und stellte schlechte Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal in Sicht. Auch Erzrivale Dell verlor an Wert.

Der Branche der Glasfaserunternehmen und Netzwerkausrüster erging es nicht besser. JDS Uniphase führte die Verliererliste der Nasdaq Werte an. Der Glasfaserkonzern veröffentlichte überraschender Weise vorzeitig die Geschäftszahlen für das vergangene Quartal. Die Quartalszahlen erfüllen zwar die Analystenprognosen. Das Management warnte jedoch vor einem enttäuschenden laufenden Quartal. Um Kosten zu senken, sollen Produktionsstätten nach China verlegt werden und 5000 Arbeitsplätze abgebaut werden.

Einzig Lucent Technoliogies konnten positive Analystenkommentare unter die Arme greifen. Salomon Smith Barney stufte die Aktie des Telekommunikationsausrüsters auf "outperform" auf. Lucent hatte die Konsensschätzung mit einem Verlust von 37 Cents je Aktie um satte 14 Cents pro Aktie verfehlt.

Wenig Einkaufslauslaune herrschte dagegen auf dem Einzelhandelssektor. Costco, Wal-Mart, Home Depot und Lowe´s notieren schwächer. Einzelhandelsaktien hätten bereits in den vergangenen sechs Monaten hohe Kursgewinne verbucht und seien bereits zu teuer, so Brokerhaus Goldman Sachs. Zusätzlich belastend wirkten sich Costcos enttäuschenden Zukunftsaussichten auf den Sektor aus. Der Jahresgewinn der größten Großhandelskette der USA wird voraussichtlich rund acht Prozent unter den ursprünglichen Prognosen liegen.

Zu den größten Dow Jones Verlierern gehören am Dienstag Wal-Mart, Hewlett-Packard und Walt Disney. Kursgewinne bei IBM, DuPont und Boeing konnten die Verlsute dagegen begrenzen. DuPont legte nach Bekanntgabe guter Quartalsergebnissen zu. Der Chemiegigant konnte die Analystenerwartungen im vergangenen Quartal um drei Cents je Aktie übertreffen. Die Aktie von IBM profitierte von einem Aktienrückkaufprogramm. Der Computerkonzern kündigte an, Papiere im Wert von rund 3,5 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Auch Oracle will eigene Aktien im Wert von drei Milliarden Dollar erwerben. Die Aktie des Softwarekonzerns legte ebenfalls an Punkten zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%