Gewinneinbruch im operativen Geschäft
Heiner Kamps künftig nur noch Berater

Heiner Kamps, Gründer der größten europäischen Bäckereikette Kamps, wird sein Amt als Vorstandschef des Brot- und Backwarenkonzerns niederlegen. Kamps werde vom kommenden Jahr an als Berater für das Unternehmen tätig sein, teilte Kamps am Montag in Düsseldorf mit.

Reuters DÜSSELDORF. Neuer Vorstandschef solle zum 1. Januar 2003 der bisher bei Europcar beschäftigte Manager Michael Kern werden, hieß es weiter. Kamps war Ende Juli nach der Übernahme durch den italienischen Nudelhersteller Barilla wegen des geringen Streubesitzes aus dem MDax herausgefallen. Barilla hält nach eigenen Angaben 96,69 Prozent an dem Back-Imperium. In den ersten neun Monaten hatte Kamps operativ nur noch halb so viel wie im Vorjahreszeitraum verdient und den Umsatz lediglich minimal gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) war auf 31 Millionen Euro eingebrochen nach 60,4 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz sei um rund ein Prozent auf 1,275 Milliarden Euro gestiegen.

Kamps werde der Kamps-Gruppe als Berater mit einem langfristigen Vertrag jedoch weiter zur Seite stehen, betonte das Unternehmen. Kamps selbst erklärte zur Begründung seines Rückzugs vom Vorstandsposten: "Mein unternehmerischer Geist lässt sich nicht mit der Rolle eines Vorstandsvorsitzenden einer Tochtergesellschaft der Barilla-Gruppe vereinbaren."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%