Archiv
Gewinnmitnahmen bei Technologiewerten belasten den Dax

Für "Irritationen und Unzufriedenheit" habe der Tiefstand des Euros gesorgt, so Händler.

Frankfurt/Main (ddp). Der Deutsche Aktienindex (DAX) hat am Dienstag wegen Gewinnmitnahmen bei Technologiewerten und Kursverlusten der Versicherer Einbußen verzeichnet. Um 17.30 Uhr notierte der Index mit einem Minus von 55,85 Zählern bei 7.389,71 Punkten. Das Hoch lag am Mittag bei 7.456,71 Punkten, das Tief markierten 7.369,36 Zähler. Der Euro gab deutlich nach und näherte sich seinem historischen Tief von 0,8813 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs am Mittag bei 0,8886 US-Dollar fest. Dies waren 0,0114 US-Dollar weniger als am Vortag. Gegenüber der D-Mark verteuerte sich die US-Währung von 2,1731 DM auf 2,2010 DM.

Einen «Tag der Konsolidierung» habe die Börse erlebt, sagte ein Händler auf ADX-Anfrage. Insgesamt sei er durch Verkäufe bei den in den vergangenen Tagen «gut gelaufenen Technologiewerten» geprägt gewesen. Für «Irritationen und Unzufriedenheit» gesorgt habe der Einbruch des Euro, der Gefahr laufe, neue historische Tiefstände zu testen, erläuterte der Händler.

Die stärksten Verluste verzeichneten Deutsche Telekom, die 1,74 auf 47,27 Euro einbüßten (-3,55 Prozent). Lufthansa verbilligten sich um 0,47 auf 23,40 Euro (-1,97 Prozent) und E.ON um 0,87 auf 54,24 Euro (-1,58 Prozent). Gegen den Trend behaupteten sich KarstadtQuelle, die 1,08 auf 36,00 Euro zulegten (+3,09 Prozent). BASF stiegen um 0,98 auf 43,73 Euro (+0,98 Prozent) und Schering um 0,80 auf 59,58 Euro (+1,36 Prozent).

Der Neue Markt der Frankfurter Börse verzeichnete nach schwacher Eröffnung an der Nasdaq Verluste. Um 17.40 Uhr notierte der NEMAX-50 mit 6.349,04 Zählern um 94,83 Punkte unter seinem Vortagesschluss. Die Nebenwerte an der Frankfurter Börse tendierten fester. Der SDAX legte 3,17 auf 3.465,91 und der MDAX 15,98 auf 4.933,19 Punkte zu. Tagesgewinner waren bis zum Abend Jenoptik, die 2,50 auf 37,50 Euro (+7,14 Prozent) zulegten. Der Euro-STOXX 50 gab bis zum Abend nach. Der Index verlor bis 18.00 Uhr 66,18 auf 5.326,45 Punkte. Die stärksten Einbußen verzeichneten Nokia mit einem Minus von 2,72 auf 51,88 Euro (-4,98 Prozent).

Die Börse wird in den nächsten Tagen wahrscheinlich nicht an das positive Umfeld der letzten Handeltage anknüpfen können. «Die Skepsis gegenüber Kursanstiegen bleibt groß», sagte ein Händler auf ADX-Anfrage. Der Euro sei zudem so schwach, dass ein weiteres Einbrechen Inflationsängste schüren werde. Bei solchen Unsicherheiten auf der Währungsseite komme es nun ganz darauf an, wie die in Dollar denkende Investoren handeln, unterstrich der Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%