Gewinnmitnahmen belasten: Börse Tokio schließt sehr schwach

Gewinnmitnahmen belasten
Börse Tokio schließt sehr schwach

Sehr schwach haben die Aktienkurse an der Tokioter Börse am Dienstag den Handel beendet. Der Nikkei-225-Index verlor 2,3 Prozent bzw 246,76 JPY auf 10.695,60.

vwd. TOKIO. Der Topix-Index ermäßigte sich um 2,2 Prozent bzw 23,37 Punkte auf 1.031,77. Der Nikkei-300-Index sah einen Abschlag von 2,1 Prozent bzw 4,47 Punkten auf 206,23. Dabei standen 1.205 Kursverlierern 194 Gewinnern gegenüber. 84 Titel veränderten sich nicht. Umgesetzt wurden 715,19 (629,63) Mio Aktien. Die Verluste seien durch zahlreiche Verkäufe von Futures ausgelöst worden, und zudem hätten Investoren Gewinne realisiert, sagte ein Händler.

Gewinnmitnahmen sahen trotz der positiven Impulse durch die anhaltende Yen-Schwäche vor allem die Notierungen der Index-Schwergewichte im Technologie- und Automobilbereich. Allerdings zeigten sich die Marktteilnehmer von dem Rückgang wenig beunruhigt. Nach vier Sitzungen mit Kursgewinnen seien Abschläge nichts besonderes, hieß es. Hiroshi Sato von Cosmo Securities zeigte sich dagegen pessimistisch. Der Tokioter Markt brauche eigene handfeste Anreize für einen langfristigen Aufwärtstrend. Bis auf die leichten Anzeichen einer US-Konjunkturerholung habe sich fundamental aber nichts geändert, sagte er.

Für positive Impulse könnten laut Sato unter anderem eine Erholung auf dem Halbleitermarkt oder verbesserte Konjunkturdaten sorgen. Nach seiner Einschätzung könnte der Nikkei-225 im ersten Quartal 2002 wieder unter die psychologisch wichtige Grenze von 10.000 Punkten fallen, wenn es im Zuge der Entflechtung von Überkreuzbeteiligungen und aus Angst von weiteren Firmenpleiten zu verstärkten Verkäufen kommen sollte.

Im Einzelhandelsbereich legten gegen die Tendenz Fast Retailing zu. Sie gewannen 6,4 Prozent auf 12.550 JPY. Das Unternehmen will nach den schleppenden Umsätzen in der jüngsten Zeit nun die Geschäftsstrategie ändern: Fast Retailing will nach eigenen Angaben mit zwei Partnern in das Lebensmittelgeschäft einsteigen. Die Notierungen des angeschlagenen Bekleidungsunternehmens Ichida haussierten mit einem Plus von 130,4 Prozent auf 53 JPY. Nach Presseberichten könnte Ichida mehrere Mrd JPY aus einem Unternehmenssanierungsfonds, lanciert von der Bank of Tokyo-Mitsubishi, erhalten. Daiei gingen mit einem Plus von 1,4 Prozent auf 75 JPY aus dem Handel. Medien spekulierten über eine Übernahme des Einzelhandelunternehmens durch die US-Gruppe Carlyle. Daiei hatte die Gerüchte aber dementiert.

Die wahrscheinlich besser als erwarteten Gewinne für das vierte Quartal bei den US-Computerherstellern Gateway und Compaq habe bei den Aktien der japanischen Konkurrenten keine Kaufanreize ausgelöst, hieß es weiter. Toshiba ermäßigten sich um drei Prozent auf 477 JPY, und NEC gaben 3,8 Prozent auf 1.383 JPY ab. Fujitsu verbilligten sich um 2,4 Prozent auf 1.007 JPY.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%