Gewinnmitnahmen belasten Kurse
Dax schliesst schwächer

Gewinnmitnahmen, schwache US-Vorgaben und ein deutlich eingebrochenes Quartalsergebnis der Commerzbank haben am Freitag den deutschen Aktienmarkt belastet. Der Leitindex rutschte zeitweise unter 4 900-Punkte und schloss um 1,67 % schwächer bei 4 910,07 Zählern, nachdem der Index am Vortag die Marke von 5000-Punkten übersprungen hatte.

dpa-afx FRANKFURT. "Der Handel so kurz vor dem Wochenende ist ziemlich lustlos bei geringen Umsätzen", sagte ein Frankfurter Händler. Angesichts der deutlichen Kursgewinne der vergangenen Tage seien die heutigen Verluste nicht so tragisch. "Viele Anleger nehmen eben erst einmal ihre Gewinne mit." Vor allem die Technologie- und Bankenwerte standen unter Druck. Die Marke von 4 900-Punkte sollte jedoch erstmal als Unterstützung für den Dax dienen, sagten Börsianer.

Die Gewinnmitnahmen drängten die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA nach Meinung von Händlern zudem in den Hintergrund.

Der Titel der Commerzbank bildete mit einem Verlust von 5,43 % auf 19,32 ? das Schlusslicht im wichtigsten deutschen Börsenbarometer. Die Bank ist im dritten Quartal 2001 tief in die Verlustzone gerutscht. Auch die Hypovereinsbank und die Deutsche Bank standen auf der Verliererseite. Die Agentur Standard & Poor's hat das langfristige Kredit-Rating der Commerzbank auf "negativ" gesetzt.

Die High-Techs, die in dieser Woche zweistellige Kursgewinne verbuchten, rutschten am Nachmittag im Sog der schwachen US- Technologiebörse Nasdaq tiefer in die Verlustzone. Zudem belasteten Gewinnmitnahmen und der verhaltene Ausblick des US- Prozessorherstellers Advanced Micro Devices die Kurse. Das Papier des Software-Herstellers SAP fiel um 4,11 % auf 129,75 ?. Infineon-Papiere gaben 4,91 % auf 20,54 ? nach. Der Titel des Herstellers elektronischer Bauelemente Epcos büßte 2,96 % auf 55,70 ? ein. Auch die Papiere der Konzern-Mutter Siemens sanken um 1,75 % auf 59,34 ?.

Thyssen-Krupp-Papiere büßten 1,08 % auf 13,75 ? ein. Der Stahlkonzern hat im vergangenen Geschäftsjahr 2000/2001 einen Einbruch im Vorsteuerergebnis auf 850 Mill. ? hinnehmen müssen. Noch im Vorjahr erwirtschaftete der Stahlriese ein Ergebnis von knapp 1,1 Mrd. ?, teilte der Konzern am Freitag in Düsseldorf mit. "Der Rückgang war keine Überraschung", sagte Analyst Klaus Soer von der Deutschen Bank. Er bewertete positiv, dass das Unternehmen Schulden abbauen konnte.

Am Rentenmarkt sank der Bund Future um 0,2 % auf 112,22 Punkte. Auch der REX fiel um 0,1 % auf 116,48 Punkte. Die Umlaufrendite wurde bei 4,10 (Donnerstag: 4,03) Prozent festgestellt. Der Kurs des Euro ist am Freitag erneut gefallen. Die Währung wurde gegen 20.15 Uhr mit 0,8939 $ gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8930 (Donnerstag: 0,8972) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,1902 (2,1799) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%