Gewinnmitnahmen nach Rally belasten
US-Aktien präsentieren sich schwach

Schwächer präsentieren sich die Notierungen am Freitagmittag an Wall Street. Gegen 13.24 Uhr (Ortszeit) büßt der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) 0,9 % bzw 94,52 Zähler auf 10 456,66 ein. Der S&P-500-Index reduziert sich um ein Prozent bzw 12,35 Punkte auf 1 208,40. Der Nasdaq-Composite gibt um 1,5 % bzw 32,81 Stellen auf 2 054,57 nach.

vwd NEW YORK. Derzeit stehen 1 690 Kursverlierer 1 187 Kursgewinnern gegenüber. Nachdem in den vergangenen beiden Sitzungen die Technologiewerte durch Aufschläge geglänzt haben, würden die Werte zu Wochenschluss wieder abgestossen, heißt es.

Händler begründen die Abschläge mit Gewinnmitnahmen. Die Aufschläge der vergangenen Tage seien in einzelnen Nachrichten begründet gewesen, nicht auf Fundamentaldaten wie beispielsweise eine Verbesserung der Wirtschaftslage oder der Unternehmensgewinne. Und trotz der US-Konjunkturdaten, die auf eine mögliche Erholung hindeuten könnten, sei die Aussicht auf Kursgewinne verlockender gewesen. "Nach einer netten kleinen Rally sind Gewinnmitnahmen nicht überraschend", meint ein Analyst. Auch werden Stimmen laut, die nach den überraschen positiven Arbeitsmarktdaten die erhoffte Zinssenkung um eventuell gar 50 Basispunkte der Fed in Gefahr sehen.

Aber auch die Herabstufung von Motorola durch Morgan Stanley könne einige Anleger ernüchtert haben, meint ein Marktbeobachter. Die Papiere von Motorola wurde auf "Outperform" von "Strong Buy" herabgestuft und verlieren 4,1 % auf 18,65 $. Triquint Semiconductor reduzieren sich um 44 % auf 23,26 $, und Conexant Systems ermäßigen sich um 6,6 % auf 9,37 $. Nach pessimistischen Kommentaren eines Analysten, der Cisco angesichts der anhaltend schlechten Nachfrage für zu hoch bewertet hält, und Vorsicht vor den Quartalszahlen in der kommenden Woche, verlieren die Titel von Cisco 1,7 % auf 19,90 $. Bei Branchenkollegen kommt es ebenfalls zu Verkäufen: Tellabs geben 3,1 % auf 16,69 $ ab und Sycamore Networks 2,4 % auf 7,22 $.

Auch Finanzwerte, die sich in den vergangenen Sitzungen gegen die schlechten Einschätzungen zur Wehr setzen konnten, notieren mit leichten Abschlägen. Morgan Stanley Dean Witter geben 0,4 % auf 62,74 $ ab, Merrill Lynch 0,3 % auf 56,69 $, Lehman Brothers 0,2 % auf 73,98 $. Die Aktionäre von Wachovia haben den "Merger of Equals" mit First Union genehmigt, die SunTrust Banks hat ihr Angebot zurückgezogen. Die Titel von Wachovia büßen 0,4 % auf 70,93 $ ein, die Papiere von First Union 0.2%, auf 35,36 $. SunTrust hingegen verteuern sich um 0,6 % auf 69,90 $.

Walt Disney profitieren von besser als erwarteten Unternehmenszahlen. Während Analysten einen Gewinn je Aktie von 21 Cents erwartet hatten, konnte Disney einen Gewinn von 23 Cents je Aktie vorweisen. Die Titel notieren derzeit mit einem Plus von 2,9 % auf 27,27 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%