Gewinnmitnehmen bei Aktien von Airlines
Wall Street legt erneut zu

Die Wall Street hat am Mittwoch ihren Aufschwung der vergangenen Tage und Wochen weiter fortgesetzt. Die Kursgewinne hielten sich allerdings in Grenzen.

HB/dpa/rtr NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow-Jones ging um 0,13 Prozent höher mit rund 8 793 Zählern aus dem Markt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,18 Prozent auf 953 Punkte und der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,42 Prozent auf 1 563 Zähler.

"Ein paar Gewinnmitnahmen nach dem kräftigen Aufschwung am Dienstag sind nicht überraschend", sagte Rick Meckler vom Investmenthaus LibertyView. Allerdings zögerten die Anleger, einen Teil ihrer Aktien zu verkaufen, weil sie befürchteten, diese später wieder zurückkaufen zu müssen, fügte er hinzu.

Einige Marktbeobachter betrachteten die Entwicklung allerdings mit Skepsis. So warnte Ken Tower vom Haus CyberTrade, bei einem Teil der Käufe im bisherigen Tagesverlauf könne es sich um Überhänge von Vortag handeln. Am Dienstag hatten erfreuliche Konjunkturdaten Hoffnungen auf eine baldige Erholung der US-Wirtschaft genährt und zu kräftigen Kursgewinnen an der Wall Street geführt. Dabei war der Index der Technologiebörse Nasdaq auf ein Elf- und der S&P-Index auf ein Neun-Monatshoch geklettert.

"Diese Käufe werden vermutlich nicht sehr lange anhalten und von Unentschlossenheit abgelöst werden. Diese Unentschlossenheit dürfte durch die vor Börsenbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten verstärkt werden", sagte Tower.

Schwache Konjunkturdaten vor Handelsstart

Die eine Stunde vor Handelsbeginn vorgelegten Konjunkturdaten waren schwächer ausgefallen als von Volkswirten prognostiziert. So ging der Auftragseingang für langlebige Industriegüter im April im Vergleich zum Vormonat um 2,4 Prozent zurück. Analysten hatten im Schnitt mit einem Minus von lediglich einem Prozent gerechnet. "Es ist ein bisschen schlechter als erwartet, aber noch nicht alarmierend, berücksichtigt man die Volatilität der Daten dieser Statistik", kommentierte Volkswirt Christopher Low von FTN Financial die Zahlen. Die Aufträge für langlebige Güter weisen wegen der darin enthaltenen Großaufträge, wie zum Beispiel der Bestellung von Passagierflugzeugen, oft starke Schwankungen auf.

Das Quartalsergebnis von Costco habe die Investoren zu weiteren Käufen ermutigt, sagten Händler. Die Aktien des Unternehmens gewannen 3,98 Prozent auf 37,35 Dollar, nachdem Costco eine Gewinnsteigerung für das dritte Quartal von 18 Prozent ausgewiesen hatte. Ein um nahezu 50 Prozent gesteigerter Quartalsgewinn verhalf den Papieren von Krispy Kreme zu einem Kurssprung von mehr als sieben Prozent auf 34,18 Dollar.

Die Titel des Biotechnologieunternehmens Vaxgen gewannen mehr als 68 Prozent auf 5,62 Dollar. Vaxgen hatte zuvor mitgeteilt, die Genehmigung für klinische Tests seines Medikaments gegen Milzbrand erhalten zu haben.

Einbruch bei Cybertronics-Aktien

Dagegen sackten die Aktien von Cybertronics um mehr als 20 Prozent auf 19,16 Dollar ab. Zwar berichtete das Unternehmen von einem kräftig gesteigerten Quartalsgewinn, warnte jedoch, der Gewinn des Finanzjahres 2004 werde nicht die Erwartungen der Wall Street erfüllen.

Auch die Aktien von Fluggesellschaften belasteten Händlern zufolge den Markt, weil die Investoren die Kursgewinne der jüngsten Zeit zu Geld machten. Hier verloren die Papiere von Delta Airlines 8,13 Prozent auf 12,89 Dollar.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten rund 1,51 Milliarden Aktien den Besitzer. 1911 Werte legten zu, 1374 gaben nach und 185 waren unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,02 Milliarden Aktien 1900 im Plus, 1352 im Minus und keine unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 1/32 auf 101-21/32 Punkte und rentierten mit 3,424 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren um 14/32 auf 115-6/32 Zähler. Sie rentierten mit 4,418 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%