Gewinnschätzung je Aktie für 2001 nach unten korrigiert
Bankgesellschaft Berlin bestätigt Schering mit 'halten'

Die Analysten heben ihre Schätzung für das Ergebnis je Aktie leicht von 1,65 Euro auf 1,69 Euro an.

dpa-afx BERLIN. Die Bankgesellschaft Berlin hat die Aktie des Pharma-Unternehmens Schering mit "Halten" bestätigt. Wie die Bank mitteilte, hat sie ihre Gewinnschätzung je Aktie für das Geschäftsjahr 2001 von 1,95 Euro auf 1,91 Euro nach unten korrigiert.

Allerdings hoben die Analysten ihre Schätzung für das laufende Geschäftsjahr leicht an. Sie schätzen das Ergebnis je Aktie nun auf 1,69 Euro von 1,65 Euro. Durch die Stärke von $ und Yen habe Schering die eigenen Prognosen übertroffen: Der Umsatz solle dem Unternehmen zufolge im Gesamtjahr 2000 um etwa 23 % (bisher 20 %) steigen, während sich das operative Ergebnis nur unterproportional verbessern werde. Der Konzerngewinn solle im Verhältnis zum Umsatz dagegen "überproportional" steigen.

Schering plane für den Beginn des nächsten Jahres zwei Spin-offs: Zum einen soll die Biotechnologie-Tochter Metagen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden. Allerdings sei der bereits angekündigte Börsengang von Metagen auf das zweite Halbjahr 2002 verschoben worden, da das Interesse der Investoren nicht den Erwartungen entsprochen habe. Zum anderen solle das Geschäft mit Inhalations-Geräten der finnischen Tochter Leiras Oy an eine Investorengruppe verkauft werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%