Gewinnschwelle soll im vierten Quartal erreicht werden
Tomorrow Internet erwartet Konzernverlust

Der Internet Tomorrow Internet AG-Medienanbieter hat seine Umsatzprognose für das laufende Jahr bekräftigt.

Reuters HAMBURG. Die Firma erwarte 2001 einen Konzernumsatz von 65 Millionen Mark, sagte Vorstandschef Christian Hellmann am Dienstag in Hamburg auf der Hauptversammlung. Im Jahr 2000 hatte der Konzernumsatz nach früheren Angaben bei 32,1 Millionen Mark gelegen. Tomorrow Internet AG werde "alles daran setzen", im vierten Quartal 2001 die Gewinnschwelle zu erreichen, betonte Hellmann. Im ersten Quartal 2001 hatte die Firma einen Verlust nach Bilanzierungsstandard IAS in Höhe von 3,52 Millionen Euro verzeichnet.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Tomorrow mit einem Konzernverlust von 12 bis 14 Millionen Mark. Das sagte Vorstandschef Christian Hellmann auf der Hauptversammlung. Das zweite Quartal laufe nach Plan. Die Aktionäre müssten nicht mit negativen Meldungen rechnen. Auch die Umsatzentwicklung verlaufe planmäßig.

Auf der Suche nach einem strategischen Partner für die 100-prozentige Tochterfirma Bellevue AG, in der die Internet-Immobilienaktivitäten des Konzerns zusammengefasst sind, ist Tomorrow Internet nach Hellmanns Angaben stark voran gekommen. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir demnächst eine Partnerschaft besiegeln können", die das Geschäft der Bellevue AG "auf eine weitaus größere Basis stellen wird", sagte er. Bei dem potenziellen Partner solle es sich um eine "bedeutende Gesellschaft" aus dem Immobiliensektor handeln.

DSW: Auch Kabel New Media hat tolle Grafiken präsentiert

Unzufrieden zeigte sich Hellmann mit dem Kursverlauf der am Neuen Markt notierten Tomorrow-Aktie. "Unter rationalen Gesichtspunkten ist die Bewertung der Tomorrow-Aktie kaum nachvollziehbar", sagte der Vorstandschef. Er hoffe sehr auf eine baldige Trendumkehr an der Börse. Eine "faire und angemessene Bewertung unserer Aktie" müsste "weit über dem derzeitigen Kursniveau" liegen, betonte Hellmann. Das Tomorrow-Papier notierte am Dienstagmittag in einem schwachen Gesamtmarkt knapp sieben Prozent im Plus bei 3,45 Euro. Seinen Höchststand erreichte der Titel im laufenden Jahr bei 11,50 Euro Mitte Januar.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat die Tomorrow Internet AG scharf kritisiert. "Schöne Worte und tolle Grafiken in allen Ehren, aber die Zahlen sind nicht so, wie sie sein sollten", sagte Sprecher Jens-Uwe Noelle am Dienstag der Hauptversammlung. Umsatz und Personalaufwand stünden nicht im richtigen Verhältnis zum Ertrag. Schöne Worte und tolle Grafiken hätten auch die in die Zahlungsunfähigkeit geratenen Micrologica AG, Bargteheide, und Kabel New Media AG, Hamburg, präsentiert, fügte der Rechtsanwalt hinzu.

Pläne zur Internationalisierung zurückgestellt

Von ihren Plänen zur Internationalisierung nimmt die Tomorrow Internet AG vorerst Abstand. Zunächst solle in Deutschland Cashflow generiert werden, bevor das Unternehmen sich im Ausland engagiere, sagte Finanzvorstand Enrico Just der Hauptversammlung. Das Zurückstellen der Pläne resultiere aus der Erwägung, dass die Internationalisierung viel Geld koste, weil die Märkte außerhalb Deutschlands, auf denen Tomorrow tätig ist, nicht besser entwickelt seien.

Die zum Zweck der Internationalisierung gegründete Tomorrow Ventures halte aus diesem Grund nur zwei Beteiligungen, davon eine in New York und eine in Amsterdam. Beide sollen aber aufrecht erhalten werden, da sie vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt interessant werden könnten, sagte Just. Im Gesamtjahr 2001 rechnet der Finanzvorstand mit Investitionen von nicht mehr als drei Millionen Mark. Bislang seien 1,0 bis 1,2 Millionen Mark ausgegeben worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%