Gewinnwarnung und Hexensabbat
Aktien in New York knapp behauptet

Der Dow Jones verlor 0,03 % auf 10 686,71 Punkte. Der Nasdaq-Composite-Index gab 0,16 % auf 2 040,70 Punkte nach.

dpa-afx NEW YORK. Nach den jüngsten Gewinnwarnungen notierten die Börsen in New York am Freitag zwei Stunden nach Handelsbeginn knapp behauptet. Neben den Gewinnwarnungen von Nortel , JDS Uniphase und Mc Donald's hätten auch schwache Konjunkturzahlen den Markt belastet. Der "dreifache Hexensabbat" habe für große Volatilität gesorgt, sagten Händler. Futures, Index-Optionen und Aktien-Optionen laufen am Freitag aus.

Der Standardwerte-Index Dow Jones verlor bis 17.20 Uhr 0,03 % auf 10 686,71 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite Index gab 0,16 % auf 2 040,70 Punkte nach. Kurz nach Handelsbeginn war der Index unter 2 000 Punkte gefallen. Der marktbreite S&P-500-Index verlor 0,02 % auf 1 219,58 Punkte.

Die US-Industrieproduktion ist von April auf Mai um 0,8 % gesunken. Im Vorjahresvergleich sei sie mit einer Rate von 2,8 % rückläufig gewesen, erklärte die US-Notenbank Fed am Freitag in Washington. Die industrielle Erzeugung sei damit so stark zurückgegangen wie seit Januar nicht mehr. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang von 0,4 % gerechnet.

Der Verbraucher-Vertrauensindex der University of Michigan ist im Juni unerwartet auf 91,6 Punkte gefallen nach einem Indexstand von 92,0 Zählern im Mai. Ihren Schätzungen nach sollte er im Berichtsmonat ein Index-Niveau von 94,0 Punkten erreichen.

Der kanadische Telekommunikationskonzern Nortel Networks Corp will in diesem Jahr insgesamt 30 000 Arbeitsplätze abbauen. Das Unternehmen erwartet bis zum Ende des zweiten Halbjahres 2002 kein nachhaltiges Wachstum. Für das zweite Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Nettoverlust je Aktie vor Sonderabschreibungen von 48 Cent. Die Aktie gab um 13,21 % auf 9,20 USD nach.

Die Schnellrestaurant-Kette McDonald's Corp hat am Freitag davor gewarnt, dass der Gewinn je Aktie (EPS) im zweiten Quartal unter den Erwartungen der Analysten liegen werde. Wie das Unternehmen am Freitag in Oak Brook mitteilt e, erwarte es bei konstanten Wechselkursen einen Gewinn je Aktie von 34 Cent bis 35 Cent. Die von First Call/Financial Thomson befragten Analysten gingen von 38 Cent aus. Die Aktien gaben um 1,00 % auf 29,66 USD ab.

Lucent Technologies gaben um 5,48 % auf 6,38 USD nach. Credit Suiss First Boston hatte die Aktie auf "Hold" herabgestuft. Procter & Gamble verloren 2,19 % auf 63,44 USD, nachdem das Unternehmen seine Ganzjahresgewinnprognose aufrecht erhalten hatte.

Das Wertpapier-Handelshaus Charles Schwab wird die Erwartungen des Marktes im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres nach eigenen Angaben vermutlich nicht erfüllen können. Es sei "schwierig" die Analystenerwartung von einem Gewinn je Aktie von 9 US-Cent im zweiten Quartal zu befriedigen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss in New York mit. Die Aktie gab um 2,37 % auf 15,65 USD nach.

Zulegen konnten jedoch defensive Werte aus der Pharmabranche. Merck verteuerten sich um 0,49 % auf 74,26 USD. Bristol-Myers stiegen um 1,41 % auf 56,89 USD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%