Archiv
Gewinnwarnungswoche

An Meldungen mangelte es in dieser Woche wahrlich nicht. Meistens bekamen die Anleger jedoch schlechte Neuigkeiten mit auf den Weg in den Feierabend. Oder aber gleich frühmorgens gab es den Schock. Nokia beispielsweise drückte mit einer trüben Prognose die Stimmung im Technologiebereich. JDS Uniphase und Nortel Netzworks sorgten auf dem Sektor der Netzwerkzulieferer für Unruhe. Beide Konzerne werden ihre Gewinnprognosen für das aktuelle Quartal nicht einhalten können. Mit sich zogen sie Branchenverwandte wie Corning und Ciena mit in die Tiefe. Lucent machte sich die schlechte Laune selber. Der finanziell angeschlagene Telekommunikationsausrüster findet keinen Käufer für seine 600 bis 900 Millionen Dollar teuren Fabriken. Doch das Geld wird dringend benötigt, um einen Kredit zu tilgen. In Bewegung kam auch der Lebensmittelsektor. Kraft Foods schwang erstmals das Tanzbein auf New Yorks Börsenparkett. Und der Börsengang der Philip Morris-Lebensmitteltochter Kraft darf wohl als gelungen bezeichnet werden, auch wenn der Kurs zum Wochenschluss leicht gesunken ist. Der Tabakkonzern hat durch die Emission fast neun Milliarden Dollar eingenommen und kann nun seinen Schuldenberg zumindest ein wenig abbauen. Ketchup-Gigant Heinz verdarb den Anlegern jedoch den Appetit. Der Konzern gesellte sich in die Reihe der warnenden Unternehmen. Ein ewiges Gerangel mit der Europäischen Wettbewerbsbehörde lieferte sich General Electric in der vergangenen Woche. Die Lichter standen auch rot. Denn Wettbewerbshüter Mario Monti wird die geplante Fusion von General Electric und Honeywell voraussichtlich nicht genehmigen. GE-Firmenchef Jack Welch hat der EU als endgültig letzten Lösungsvorschlag angeboten, Teile des Luftfahrtbereichs im Wert von 2,2 Milliarden US-Dollar auszugliedern. Monti reichte das Zugeständnis noch nicht. Die Wettbewerbsbehörde hat nun die Entscheidung auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Der Dow Jones-Index verlor im Wochenvergleich 3,2 Prozent und notiert nun bei 10 624 Punkten. Die Nasdaq Index rutschte am Freitag kurzfristig unter die 2000 Punkte-Marke. Insgesamt verlor er 8,4 Prozent und schloss auf 2028 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%