Gfk-Studie
Mehr Einkäufe im Internet

Die Zahl der Einkäufe über das Internet legt in Deutschland weiter zu. 26,5 Millionen Menschen kauften im Winterhalbjahr 2001/02 (November bis April) per Mausklick ein und gaben dabei 2,6 Milliarden Euro aus.

dpa NÜRNBERG. Dies teilte das Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg am Freitag mit. Im Sommerhalbjahr 2001 waren 20 Millionen so genannte e-Consumer gezählt worden, die allerdings nur für 0,8 Milliarden Euro kauften.

Europaweit hätten sich die e-Commerce-Märkte deutlich erholt, teilte die GfK nach einer Studie in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien mit. Die Gesamtzahl der Online-Käufer in diesen Ländern summierte sich auf rund 58,5 Millionen. Das waren 13 Prozent mehr als im Sommerhalbjahr 2001.

Deutschland liegt dabei klar an der Spitze, gefolgt von Großbritannien mit 18,7 Millionen e-Consumern. Dagegen halten sich Spanier (5,6 Millionen) und Franzosen (3 Millionen) merklich zurück. Der größte europäische e-Commerce-Markt ist der Tourismus mit 24,9 Millionen Käufern. Es folgen Bücher mit 20,7 Millionen und Computer mit 19,3 Millionen Käufern. Für die repräsentative Studie wurden nach GfK-Angaben in jedem Land mindestens 1000 Internet-Nutzer befragt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%