Giggs beschert Juve Rekord-Niederlage
ManU und Milan schon im Viertelfinale

Die Giganten marschierten im Gleichschritt in die nächste Runde. Mit der Idealausbeute von zwölf Punkten aus vier Partien haben Manchester United und der AC Mailand am Mittwochabend als erste Clubs bereits zwei Spieltage vor Zwischenrunden-Schluss das Viertelfinale der Champions League erreicht.

HB/dpa SCHWERIN. Milan steht nach dem vierten Sieg ohne Gegentor sogar noch mit blütenweißer Weste da. ManU stellte mit dem siebten Viertelfinaleinzug in Folge beinahe schon einen Rekord für die Ewigkeit auf, den die Engländer in naher Zukunft vorerst wohl nur selbst übertreffen können.

Kaum zu toppen war auch Manchesters Auftritt beim 3:0 (2:0) bei Juventus Turin. Ryan Giggs brachte die Gäste mit einem Doppelschlag vor der Pause (15., 41.) in Führung, ehe Ruud van Nistelrooy (63.) die endgültige Entscheidung besorgte. "Ohne Zweifel war das wieder eine großartige Leistung von uns", konstatierte Trainer Alex Ferguson geradezu euphorisch. Der Schotte hatte allen Grund dazu, denn nach der Traumvorstellung schwärmte auch "Juve"-Coach Marcello Lippi in den höchsten Tönen vom übermächtigen Kontrahenten: "Das war Weltklasse."

Für seine eigenen Mannen hatte Lippi nach der höchsten Europacup- Heimniederlage und der ersten überhaupt seit zweieinhalb Jahren keine Komplimente übrig. Er ging sogar mit sich selbst kritisch ins Gericht: "Vielleicht hätte ich einige Spieler nicht so früh wieder einsetzen sollen." Der Grippe-Virus, der in der Vorwoche fast Turins kompletten Stamm flach gelegt hatte, war wohl doch noch nicht überstanden. So muss die "Alte Dame" um ihr Weiterkommen bangen. Eine Vorentscheidung wird am 12. März fallen, wenn der Zweite Juventus (4 Punkte) den punktgleichen Tabellen-Dritten der Gruppe D, Deportivo La Coruña, empfängt.

Die Spanier brachten sich mit einem 1:0 (1:0)-Heimsieg über den ebenfalls noch nicht chancenlosen FC Basel (3) wieder ins Gespräch. "La Coruña zeigt neue Lebenszeichen", bemerkte "El País", und "Marca" befand: "Depor ist noch am Leben." Für den neuen Hoffnungsschimmer sorgte der spanische Nationalstürmer Diego Tristan mit dem Tor des Tages nach nur vier Minuten, bei dem Gäste-Schlussmann Pascal Zuberbühler nicht gut aussah.

Ein Treffer - noch dazu vom Elfmeterpunkt - genügte auch dem AC Mailand, um den Gesamtsieg in Gruppe C perfekt zu machen. Rivaldo verwandelte nach 34 Minuten einen Foulelfmeter zum entscheidenden 1:0 (1:0) bei Lok Moskau und legte nach dem Abpfiff eine hohe Messlatte an. "Wir können alles gewinnen. Diese Milan-Mannschaft kann Meisterschaft, Pokal und die Champions League holen", glaubt der brasilianische Superstar. Italiens Presse widersprach zwar nicht, die Schlagzeilen fielen aber nüchterner aus. "Mission erfüllt", konstatierte "Gazzetta dello Sport" nach der Pflichtaufgabe.

Milan ist nun das Zünglein an der Waage für den Kampf um Platz zwei in Gruppe C, um den sich Titelverteidiger Real Madrid (5 Punkte) und der deutsche Meister Borussia Dortmund (4) bewerben. Zunächst reisen die Italiener am 12. März in die spanische Hauptstadt, ehe sie zum Gruppen-Halali am 18. März die Borussia empfangen. Das bislang sieglose Gruppen-Schlusslicht Lok Moskau (1) hat so gut wie keine Chance mehr auf ein Weiterkommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%