Gipfeltreffen in Stuttgart
Topmanager sehen Internet-Krise als Chance

Topmanager von Technologie-Konzernen sehen die derzeitige Krise der Internet-Branche als Chance für einen Neuanfang. "Jetzt gelten wieder die gleichen Geschäftsmodelle für die alte und die neue Wirtschaft", sagte der Deutschland-Chef des Computer-Unternehmens Hewlett-Packard, Heribert Schmitz, am Mittwoch auf dem 9. Deutschen Multimedia Kongress (DMMK) in Stuttgart. "Reales Wachstum und reale Gewinne stehen im Vordergrund."

dpa-afx STUTTGART. Auf dem Kongress, der als Gipfeltreffen der Branche gilt, diskutieren rund 2000 Experten und Unternehmer bis zum Freitag über neue Technologien und Geschäftsstrategien für das Internet.

Der deutsche IBM-Chef Erwin Staudt sagte, er glaube weiterhin an eine "revolutionäre Veränderung unserer Gesellschaft" durch das neue Medium. Gegenwärtig investierten die traditionellen, im DAX notierten Konzerne rund 17 Mrd. Euro (33 Mrd DM) in elektronische Geschäftsprozesse (E-Business). Ein entscheidendes Thema sei die Ausrichtung von Schulen und Universitäten auf das Internet. Bertelsmann-Vorstandsmitglied Klaus Eierhoff betonte, dass sich diejenigen Unternehmen, die Ende der 90er Jahre das Internet ablehnten, durch die Krise auf keinen Fall bestätigt fühlen dürften.

Der Forschungsvorstand des Walldorfer Software-Riesen SAP, Peter Zencke, stellt noch Defizite bei den mittelständischen Unternehmen fest. "Wirklich taugliche Anwendungen für den Mittelstand gibt es noch nicht." Der Vorstandchef des Internet-Dienstleisters GFT, Ulrich Dietz, sieht in dieser Entwicklung auch einen Vorteil: Die deutschen Mittelständler könnten nun zumindest die Fehler der kleinen Unternehmen in den USA vermeiden, die mit einem zeitlichen Vorsprung in die Internet-Krise geschlittert seien.

Schirmherr des DMMK ist der EU-Kommissar für Wirtschaft und Informationstechnologie, Erkki Liikanen, der in Stuttgart die Initiative "eEurope" vorstellen wird. Im Mittelpunkt stehen diesmal die Themen Sicherheit im Internet, Online-Logistik, elektronischer Handel und das Zusammenwachsen unterschiedlicher Medien in der digitalen Wirtschaft. Parallel zum Kongress rechnet die Messe Stuttgart mit 50 000 Besuchern der Fachmessen Multimedia Market und Publishing Market, auf denen zusammen knapp 500 Aussteller vertreten sind. Die Messen sind jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, die Tageskarte kostet 28 DM (14 Euro).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%