„Giro der Leiden“ nach rosigen Zeiten
Jens Heppner gibt auf

Nach rosigen Zeiten im Trikot des Spitzenreiters endete die Italien-Rundfahrt für Jens Heppner als "Giro der Leiden".

dpa BRESCIA. Wegen akuter Kniebeschwerden hat der Telekom-Profi aus Gera den 85. Giro dItalia am Freitag aufgegeben. Am Morgen vor der 18. Etappe von Rovereto nach Brescia über 143 km musste der 37-Jährige den Folgen seines schweren Sturzes am Mittwoch am Passo Pordoi Tribut zollen.

"Jens hatte am Morgen Fieber auf Grund seiner schweren Schürfwunden vom Mittwoch. Wir haben den Teamarzt konsultiert und waren uns schließlich einig, dass es keinen Zweck hat, den Giro fortzusetzen. Es war einfach vernünftig, Jens aus dem Rennen zu nehmen", begründete Telekom-Sportdirektor Rudy Pevenage.

Heppner hatte als bisher erfolgreichster Deutscher bei der traditionellen Italien-Rundfahrt elf Tage das Rosa Trikot des Spitzenreiters getragen. Am Vortag hatte der dienstälteste Telekom - Fahrer wegen seiner Sturzverletzungen bereits 36 Minuten auf Etappensieger Pawel Tonkow (Russland) verloren und war auf Platz 34 zurückgefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%