Archiv
Gläubiger sollen Kabel-TV-Firma NTL übernehmen

Die hoch verschuldete NTL Inc. (New York) soll an ihre Gläubiger übergehen. Nach einem Bericht der Online-Ausgabe des "Wall Street Journals" vom Montag soll in Kürze vereinbart werden, den NTL-Anleihebesitzern das Unternehmen zu überschreiben.

dpa NEW YORK. Die NTL betreibt das größte britische Kabelfernseh-System. Der Besitztransfer soll durch einen Gang von NTL zum Konkursrichter im Zuges des Kapitel Elf des US-Konkursrechtes erfolgen.

NTL hat insgesamt mehr als 17 Mrd. $ (19,4 Mrd Euro) Schulden. Davon sollen elf Milliarden Dollar im Zuge der Transaktion gestrichen werden. Die derzeitigen NTL-Aktionäre, darunter die France Télécom mit einem großen Anteil, würden weitgehend leer ausgehen. Sie würden nur die Möglichkeit erhalten zukünftig bis zu 24,5 Prozent an neuen Aktien zu kaufen. Der NTL-Aktienkurs lag am Vorwochenschluss nur noch bei acht Cents.

Potenzielle strategische NTL-Partner wie die US-Medienfirmen Liberty Media und AOL Time Warner sind durch die offensichtliche Einigung der Anleihebesitzer mit NTL betroffen. Sie hatten nach US- Medienberichten gehofft, angesichts der NTL-Probleme bei der Kabelfernsehfirma billig zum Zug zu kommen.

Die Konditionen der NTL-Transaktion seien noch nicht endgültig und müssten auch noch von den Bank- und anderen Gläubigern genehmigt werden. Diese halten nach Angaben der Zeitung insgesamt sechs Milliarden Dollar NTL-Schulden.

NTL galt nach Darstellung der Zeitung als attraktives Ziel für amerikanische Investoren, die sich auf notleidende Anleihen konzentrieren. Sie kauften mehr als 50 Prozent der NTL-Anleihen und könnten jetzt eine Kontrollmehrheit an dem Unternehmen bekommen. Dazu zählen Investmentfonds der Angelo, Gordon & Co., die Apaloosa Investments, die Franklin Resources und die Vermögensverwaltungssparte der Citigroup, schrieb das "Wall Street Journal".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%