Archiv
Gold macht Kurssturz wieder wett

Nach dem Einbruch gestern Abend hat sich der Preis des Edelmetalls heute wieder erholt. Die Bundesbank betonte, dass sie keine größeren Goldverkäufe plane.

rtr LONDON/ZÜRICH. Gold hat am Mittwoch an den europäischen Edelmetallmärkten schwächer eingesetzt und bis Mittag dann etwas Boden gut gemacht. Das gelbe Metall war am Dienstagabend wegen Marktspekulationen über Verkäufe durch die Deutsche Bundesbank um gut fünf Dollar eingebrochen.

Gegen Mittag notierte die Feinunze mit 294,00/294,75 Dollar wieder etwas erholt, nachdem Gold in London mit 292,25/293,00 Dollar in den Handel gestartet war. In New York hatte das gelbe Metall am Vorabend mit 292,95/293,95 Dollar geschlossen, nach einem Nachmittagsfixing am Dienstag in London bei 296,50 Dollar. Das Vormittagsfixing am Mittwoch erfolgte bei 294,20 Dollar.

Die Deutsche Bundesbank teilte am Mittwochvormittag mit, sie plane derzeit keine grösseren Goldverkäufe und halte sich damit auch weiter an das Notenbank-Goldabkommen von 1999. "Wir haben keine Pläne für die unmittelbare Zukunft, grosse Goldverkäufe vorzunehmen," sagte ein Bundesbank-Sprecher.

Marktteilnehmer hatten einen Bericht von "Bloomberg" als Auslöser für den Kurssturz genannt. Bundesbankpräsident Ernst Welteke hatte am Dienstag nach einem Bericht der Nachrichtenagentur auf das bis 2004 geltende Notenbankabkommen hingewiesen und langsame Goldverkäufe in der Zukunft nicht ausgeschlossen. "...ich könnte mir vorstellen, dass wir langsam etwas von unserem Gold verkaufen und den Erlös investieren, so dass er Ertrag bringt," sagte Welteke.

Ein Händler sagte, dass sich das Geschäft bei Gold wieder beruhigt habe. "Die Dinge sind jetzt ruhig ... die gestrigen Verrücktheiten sind vorbei. Wie man sieht, bewegen sich die Kurse kaum," sagte er. Ein anderer Marktteilnehmer erwartet, dass das Preisniveau fürs Erste stabil bleiben dürfte. Viel werde davon abhängen, welche Schritte die Fonds als nächstes unternehmen würden.

Die übrigen Edelmetalle zeigten sich bei sehr ruhigem Handel wenig verändert. Silber tendierte in London mit 4,48/4,50 Dollar stabil gegenüber dem New Yorker Vorabendschluss. Platin notierte bei 468/473 nach 467/472 Dollar und Palladium stand bei 372/382 nach 371/381 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%