Archiv
Goldman Sachs macht sich für Pharma-Aktien stark

Im schwierigen Umfeld der vergangenen zwölf Monaten haben sich Pharma-Aktien gut geschlagen. Glaubt man der Investmentbank Goldman Sachs, wird sich der Trend zu diesen defensiveren Aktien fortsetzen.

Das Bewertungsniveau dieser Aktien sei bereits gestiegen. Anstehende Ereignisse im kommenden Jahr könnten diesen Trend jedoch fortsetzen, vermutet das Analystenteam. Dennoch bleiben Wolken am Horizont: Der Druck von Krankenversicherungen und die zunehmende Konkurrenz durch die Biotech Industrie, ebenso wie die Produktivität bei der Forschung und Entwicklung stellen Risikofaktoren dar. Während die Aktien von Merck und Eli Lilly zum Kauf empfohlen werden, stuft man Bristol-Myers, Pharmacia und Schering-Plough als überdurchschnittliche Marktperformer ein.



Der amerikanische Merck Konzern dürfte im kommenden Jahr ein Ertragswachstum von zehn Prozent verzeichnen. Zwischen 2001 und 2005 könnten die Steigerungsraten auf 13 Prozent anwachsen. Das Kursziel der Aktie wird bei 110 Dollar angesetzt. Die Aktien von American Home Products und Pfizer bekommen lediglich den Stempel "Marktperformer". Pfizers Ertragswachstum könnte am oberen Ende der Branche ausfallen. Sollten die Umsätze die Erwartungen verfehlen, steigt jedoch die Abhängigkeit von der Kostenkontrolle des Unternehmens.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%