Goldman Sachs nimmt BMW von der aktuellen "Investment List"
Analysten sehen BMW überwiegend positiv

Die Investmentbank Goldman Sachs hat die Titel von BMW von ihrer aktuellen Favoritenliste "Investment List" genommen und ihre Gewinnschätzung je Aktie reduziert.

Reuters LONDON. "Das Vorsteuerergebnis im dritten Quartal lag zwar im Rahmen der Erwartungen, doch deuten die Zahlen darauf hin, dass das Unternehmen bei der Profitabilität und dem Cashlflow einen Stillstand verspürt", teilte Goldman am Donnerstag mit. Die Bank habe ihre Gewinnschätzung je Aktie um neun Prozent auf 3,1 Euro für 2002 und um zehn Prozent auf 3,3 Euro für 2003 reduziert.

Der Eintritt von BMW in den Markt für Kleinwagen gebe Anlass zur Sorge, hieß es weiter. Man sei weniger zuversichtlich, dass ein Wachstum beim Volumen in Cashflow verwandelt werden könne. Goldman bekräftigte jedoch seine "Outperform"-Empfehlung für die Aktien.

Unterdessen gab die Investmentbank Morgan Stanley bekannt, ihr Kursziel für die BMW-Titel auf 45 von 50 Euro gesenkt zu haben. Die Bank bekräftigte jedoch ihre "Overweight"-Empfehlung. Die Fundamentaldaten bei BMW hinsichtlich der Investitionen seien weiterhin solide.

Die Analysten des Bankhauses ABN Amro haben die Aktie des deutschen Automobilherstellers indes am Donnerstag auf "Reduce" von zuvor "Add" heruntergestuft. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%