Golf R32 ist 240 PS stark und 250 Stundenkilometer schnell
VW plant ein neues Sportprogramm

Der neueste VW Golf mit dem Zusatz "R32" avanciert dank des Sechszylindermotors aus dem Phaeton zum schnellsten Golf aller Zeiten. Er gilt als Vorbote einer neuen Premiumlinie, die bis zum Phaeton "R" reichen soll.

WOLFSBURG. Als VW-Vorstand Peter Hartz, Vorsitzender der gleichnamigen Kommission zur Reformierung des Arbeitsmarktes, letzte Woche beim Arbeitsministerium vorfuhr, entstieg er nicht etwa dem Fond des neuen VW-Flaggschiffes Phaeton - er kam im Golf, allerdings in einem ganz besonderen. "Wir brauchen mehr Dynamik", war sein knapper Kommentar. Ob er den Arbeitsmarkt meinte oder die VW-Modellpolitik, blieb offen. Jedenfalls schien ihm die Fahrt von Wolfsburg nach Berlin im stärksten Golf aller Zeiten, dem R32, sichtlich Freude bereitet zu haben.

Ohne Modelle, die dem sportlichen Metier zuzurechnen sind, kommt heute offensichtlich kein Automobilhersteller mehr aus. Selbst dann nicht, wenn seine Positionierung am Markt eher auf ein komfortorientiertes Segment abzielt. Volkswagen, als Marke gerade im Umbruch begriffen und als klassisches eher zeitloses Gegengewicht zur sportlichen Tochter Audi aufgestellt, will aber keineswegs auf dynamische Automobile verzichten. Und wer könnte dieses Experimentierfeld besser beackern als der Golf, Begründer einer ganzen Autoklasse und Vorreiter sportlicher Kompaktwagen. Schließlich hat der VW-Bestseller schon 1976 mit dem ersten GTI und damals erstaunlichen 110 PS für Furore gesorgt.

Nun soll der Golf R32 nicht die erfolgreichen GTI-Versionen ablösen, sondern Sportlichkeit auf einem höheren Niveau präsentieren. Immerhin stammt die Antriebsquelle direkt aus dem Motorraum des Phaeton. 3,2-Liter-Sechszylindertriebwerk, 241 PS, Allradantrieb, Topausstattung - das sind schon Daten, die einem echten Sportwagen zur Ehre gereichen können. Und das zu spürbar günstigeren Konditionen. 31 950 Euro sprengen zwar jede Preisvorstellung, die man landläufig von einem VW Golf hat, betrachtet man aber das Leistungsvermögen des R32 inklusive des Ausstattungsniveaus, dann erscheint der Gegenwert durchaus als reell. Zumal der Faktor Fahrspaß besonders ausgeprägt ist.

Denn kompromissloser als jeder GTI drängt der R32 geradezu unwiderstehlich vorwärts. Begleitet von einem sonoren Sound der Marke "Ohrenschmaus" durcheilt der neue Leitwolf des Golf-Rudels in bester Sportwagenmanier die magische 100 km/h-Marke in 6,6 Sekunden und erreicht 250 km/h Höchstgeschwindigkeit fast beiläufig.

Wenn das kein Spielzeug für den nach Understatement strebenden Manager ist! Eine Freude für all? jene, die gerne mal aus der Dienstwagen-Hierarchie ausbrechen und selbst ins Lenkrad eines agilen Kurvenkünstlers greifen möchten, der im Gewand eines zeitlosen Kompaktklasse-Autos daherkommt. Denn nur Eingeweihte sehen dem R32 seine Potenz an. Er liegt 20 Millimeter tiefer als ein normaler Golf, hat superbreite Räder, größere Kühllufteinlässe sowie Rennsitze im sportlich gestalteten Interieur.

Doch der R32 wirkt nicht protzig, nicht aggressiv, macht nicht viel Aufhebens um sich. Dafür haben ihm die VW-Ingenieure eine Fahrdynamik mit auf den Weg gegeben, die kaum einen Vergleich scheuen muss. So agil lässt sich nämlich in dieser Klasse, aber auch in der nächsthöheren, kein Wettbewerber auf kurvenreichem Terrain bewegen. Dem direkten Handling, dem Allradantrieb und der sehr straffen Auslegung des Sportfahrwerks sei Dank. Die harte Federung führt allerdings auch dazu, dass der R32 auf schlechter Straße und bei Querfugen etwas ruppig wird.

Käme der R32 nicht zum Ende des Golf IV-Zyklus, er könnte zum Kultauto avancieren. Schon einmal, Anfang der 90er-Jahre, galt es als chic, einen veredelten Golf zu fahren. Der R32 darf überdies als Vorbote für eine neue Premiumlinie gelten, die in den nächsten Jahren vom Golf R bis zum Phaeton R reichen wird. Sie orientiert sich ebenso an der Mercedes-AMG-Klasse wie an der BMW-M-Reihe oder an den RS-Modellen der Schwestermarke Audi. "Das ,R? soll aber nicht nur zum VW-Sportabzeichen stilisiert werden", so Vertriebsvorstand Detlef Wittig, "sondern es symbolisiert einen weiteren Schritt zur Höherpositionierung der Marke Volkswagen."

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%