Golftunier
Europa führt bei Ryder Cup

Das Team Europa hat zum Auftakt des Golftunier "Ryder Cups" gegen Titelverteidiger USA nach vier "Fourball"-Matches mit 3:1 Punkten die Führung übernommen.

HB/dpa BIRMINGHAM. Wie von Kapitän Sam Torrance erwartet, verschaffte sich die Auswahl des 49-jährigen Schotten am Freitag im wichtigsten Mannschaftswettbewerb der Golfprofis eine glänzende Ausgangsposition für die vier "Foursomes", die direkt im Anschluss auf dem Par-72-Kurs im "The de Vere Belfry"-Club bei Birmingham den ersten von drei Wettbewerbstagen beendeten.

Bernhard Langer besetzte mit Colin Montgomerie (Schottland) bei dem Vierer, in dem jeder seinen Ball ins Loch spielt und das beste Ergebnis für das Team zählt, gegen Scott Hock/Jim Furyk ebenso eine Schlüsselposition wie Darren Clarke (Nordirland)/Thomas Björn (Dänemark) gegen Tiger Woods/Paul Azinger. "Clarke und Björn müssen den Tiger zähmen. Langer/Montgomerie sind eine Bank", hatte Torrance bei seinen taktischen Überlegungen gegen die Auswahl von US-Kapitän Curtis Strange vorausgesagt - und den Nagel auf den Kopf getroffen.

Langer/Montgomerie stark


Langer/Montgomerie beendeten nach jeweils vier Birdies bereits am 15. Loch mit 4 und 3 (das heißt, das Duo lag bei drei noch zu spielenden Löchern uneinholbar mit vier gewonnenen vorn) das Match und sorgten für den zweiten Punkt des Tages. Zuvor hatten Sergio Garcia/Lee Westwood (Spanien/England) die favorisierten David Duval/Davis Love III ebenfalls mit 4 und 3 bezwungen. Währendessen folgten die Massen dem "Krimi" mit Woods als Hauptdarsteller. Torrance und Strange konnten oder mussten vor allem mit der Ryder Cup-Schwäche des Weltranglisten kalkulieren, der bisher bei seinen Einsätzen (1997/99) drei gewann, sechs verlor und ein Match teilte.

Zudem hatte Clarke 1999 Woods beim WGC Matchplay bezwungen. Björn war das beim Turnier 2001 in Dubai gelungen, so dass die Europäer im psychologischen Vorteil waren. Und mit dem Enthusiasmus der 35 000 Zuschauer im Rücken, bekamen Clarke und Björn die beiden Amerikaner von Loch zu Loch besser in den Griff, während der Tiger sich eine Woche nach seinem Sieg bei der WGC Championship in Irland schwer tat. Am letzten Loch entschied Björn mit einem 7-m-Putt die Partie (1 auf). Phil Mickelson/David Toms sorgten gegen Padraig Harrington (Irland)/Niclas Fasth (Schweden) für die einzige Niederlage Europas.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%