Archiv
Google-Börsengang vor dem Abschluss

Der mit Spannung erwartete Börsengang der weltgrößten Internetsuchmaschinen-Firma Google Inc. könnte möglicherweise bereits am Mittwoch erfolgen.

dpa NEW YORK. Der mit Spannung erwartete Börsengang der weltgrößten Internetsuchmaschinen-Firma Google Inc. könnte möglicherweise bereits am Mittwoch erfolgen.

Google hat die amerikanische Wertpapier- und Börsenkommission SEC aufgefordert, die für die Erstemission seiner Aktien notwendigen Formalitäten bis Dienstag um 16.00 Uhr Ortszeit (22.00 Uhr Mesz) zu genehmigen. Die Aufsichtsbehörde soll zu diesem Zeitpunkt die Registrierung der von Google eingereichten Unterlagen für den Börsengang für "effektiv" erklären. Dies teilte Google am Montag auf seiner Website mit.

Die Genehmigung durch die SEC ist ein notwendiger Schritt für die Erstemission von Aktien amerikanischer Unternehmen. Die Annahme von Geboten durch die teilnehmenden Investmentbanken könnte bereits eine Stunde später erfolgen, betonte Google. Das Unternehmen will im Zuge seiner ungewöhnlichen Online-Auktion mehr als 25,7 Mill. Aktien verkaufen. Der angestrebte Verkaufspreis liegt zwischen 108 $ und 135 $ je Aktie.

Eine endgültige Festlegung des Emissionspreises könnte nach Darstellung von Wall-Street-Fachleuten bereits am Dienstagabend oder am Mittwoch erfolgen. Damit könnte der Handel in Google-Aktien möglicherweise bereits am Mittwoch oder Donnerstag beginnen. Die Google-Aktien sollen unter dem Aktiensymbol "Goog" an der Nasdaq - Börse gehandelt werden.

Die Google-Aktienauktion wird von insgesamt 28 Investmentbanken begleitet, die die bei der Versteigerung eingehenden Offerten der Kaufinteressenten seit vergangenen Freitag entgegen genommen haben. Dazu zählt auch die Deutsche Bank Securities.

Google selbst will bei dem Börsengang 14,14 Mill. Aktien verkaufen, während existierende Google-Aktionäre 11,55 Mill. Aktien unterbringen wollen. Sollte der angestrebte Preisrahmen erreicht werden, würde dies je nach tatsächlichem Verkaufskurs einen Gesamtemissionswert zwischen 2,8 Mrd. $ und 3,5 Mrd. $ (2,8 Mrd Euro) bedeuten. Es wird allerdings nur ein kleiner Teil aller Google-Aktien bei dem Börsengang an freie Aktionäre verkauft. Google hat nach der Emission insgesamt 271,2 Mill. Aktien ausstehen.

Der Gesamtwert aller Google-Aktien könnte bei dem Höchstpreis bis zu 36 Mrd. $ erreichen. Ford hat beispielsweise nur einen Marktwert von knapp 26 Mrd. $, während die Yahoo-Aktien mit mehr als 38 Mrd. $ bewertet werden.

Die Auktion war für Google von zahlreichen Pannen begleitet. Die SEC und bundesstaatliche Aufsichtsbehörden hätten im Zusammenhang mit der Verteilung von Aktien an Google-Mitarbeiter in früheren Jahren informelle Anfragen vorgenommen, berichtete die "New York Times" am Dienstag. Google hatte in der jüngsten Version seiner Emissionsunterlagen an die SEC auch im Wortlaut ein "Playboy"-Interview einbringen müssen, das möglicherweise gegen die staatlichen Schweigevorschriften während des langwierigen Börsengangs verstoßen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%