Gregor Pillen ist bei IBM Business Consulting Services zuständig für Financial Management Solutions in Europa
Wie fühlt man sich eigentlich, Herr Pillen...

...wenn man plötzlich vom Gesetz gezwungen wird, sich von seinen Kollegen zu trennen?*

Scheiden tut weh! Und es tut wirklich weh! Aber die vielen persönlichen Freundschaften, die sich mit der Zeit ergeben haben, die möchte ich nicht missen und werde sie auf der persönlichen Ebene weiter pflegen.

Die Trennung fällt mir umso schwerer, als es auch bei uns eine Weile gebraucht hat, bis sich Wirtschaftsprüfer und Berater zusammengefunden haben. Als die Zusammenarbeit vor 15 Jahren begann, war man als Unternehmensberater in den Augen des Wirtschaftsprüfers nur ein ganz kleines Licht. Es hat eine Weile gebraucht, aber dann haben wir angefangen, uns gegenseitig zu befruchten. Und irgendwie haben wir uns mit der Zeit auch lieb gewonnen. Dem Kunden konnten wir bei jeder Fragestellung - egal aus welchem Bereich - sagen: "Wir können das!"

Jetzt verlangen neue Gesetze und der Markt, dass wir uns trennen. Aber wir Unternehmensberater schauen ja immer nach vorne, und so trösten wir uns mit einem neuen Liebhaber: mit IBM. Wie im richtigen Leben hoffen wir darauf, wieder eine neue tragfähige Beziehung zu finden. Auch diese wird erst wachsen müssen.

____________________

* Durch neue Vorschriften in den USA werden die großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gezwungen, sich von ihren Management-Beratungszweigen zu trennen. Vergangene Woche kam so PwC-Consulting zu IBM-Consulting.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%