Größere Verluste als der Gesamtmark
Merck-Aktie büßt ein

Die Aktie des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA hat am Mittwoch stärker als der Gesamtmarkt eingebüßt, nachdem das Unternehmen in den USA für das Alkoholentwöhnungsmittel Acamprosate nicht die Zulassung erhielt.

Reuters FRANKFURT. Zeitweilig büßte die im Mdax notierte Merck-Aktie mehr als 5 % auf 24,61 ? ein. Am Nachmittag lag der Titel noch mit 3,59 % im Minus bei 25 Euro. Der Mdax lag gleichzeitig mit 1,26 % im Minus bei 3828 Punkten. Der Dow-Jones-Stoxx-Health-Index für den den europäischen Pharmasektor büßte 0,96 % auf 359 Punkte ein.

"Der Rückschlag bei Acamprosate hat wohl für zusätzliches schlechtes Sentiment bei der Aktie gesorgt", sagte Peter Hermanns, Pharmaanalyst bei der BW Bank. Allerdings sei nach seiner Einschätzung die Kursreaktion etwas übertrieben. Bei Merck komme aber derzeit viel zusammen. Der Experte nannte den Umsatzeinbruch bei Glucophage wegen des Auftretens von Generika, die Probleme von ImClone mit Erbitux in den USA sowie ein zu erwartendes schwaches zweite Quartal.

Merck hatte am Vortag mitgeteilt, die US-Zulassungsbehörde FDA habe das Alkohol-Entwöhnungsmittel Acamprosate in den USA derzeit mit nicht zulassungsfähig bewertet. Die Darmstädter hatten den Zulassungsantrag für das Mittel über ihre französische Pharma-Tochter im Dezember 2001 bei der FDA eingereicht, woraufhin die Behörde eine beschleunigte Prüfung eingeleitet hatte.

Im Mai war das FDA-Beratergremium nach Merck-Angaben noch zu dem Schluss gekommen, die klinischen Daten belegten die Wirksamkeit des Mittels. Die FDA habe nach Abschluss des Prüfverfahrens nun aber Zweifel an der Wirksamkeit und Sicherheit des Präparats. Die Behörde fordere mindestens eine weitere klinische Studie in den USA zum Sicherheits- und Wirksamkeitsnachweis.

Die Marketing- und Vertriebsrechte an dem Medikament für die USA liegen bei der US-Pharmafirma Forest Laboratories. Außerhalb der USA ist das Mittel derzeit nach Merck-Angaben in 24 Ländern zugelassen. In Europa werde es unter dem Markennamen Campral vermarktet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%