Archiv
Großbrand in Madrid gelöschtDPA-Datum: 2004-07-16 07:33:43

Madrid (dpa) - Der Großbrand im Zentrum Madrids ist nach rund sieben Stunden gelöscht worden. Die Feuerwehr werde aber die ganze Nacht im Einsatz bleiben, um ein Auflodern der Flammen zu verhindern, teilten die Behörden am frühen Freitagmorgen in der spanischen Hauptstadt mit.

Madrid (dpa) - Der Großbrand im Zentrum Madrids ist nach rund sieben Stunden gelöscht worden. Die Feuerwehr werde aber die ganze Nacht im Einsatz bleiben, um ein Auflodern der Flammen zu verhindern, teilten die Behörden am frühen Freitagmorgen in der spanischen Hauptstadt mit.

Ursache des Brandes in einem Strom-Umspannwerk sei vermutlich ein Defekt in einem neuen Transformator gewesen, der erst wenige Stunden vorher in Betrieb genommen worden sei. Zahlreiche Einwohner waren auch in der Nacht noch ohne Strom. Insgesamt waren etwa 40 000 Haushalte von dem Blackout betroffen.

Das Feuer war am frühen Nachmittag nahe dem Atocha-Bahnhof ausgebrochen, wo bei den Terroranschlägen vom 11. März zahlreiche Menschen getötet worden waren. In der Gegend befinden sich auch einige der prächtigsten Museen Spaniens, darunter der Prado. Der Brand versetzte die Bevölkerung in Panik, weil Erinnerungen an das Blutbad mit 191 Toten vier Monate zuvor wach wurden. Rund ein Dutzend Menschen erlitten wegen des Feuers Rauchvergiftungen. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Alle Gebäude im Umkreis von 250 Metern zum Brandherd waren geräumt worden, darunter mehrere Wohnhäuser, das Gesundheitsministerium und das weltberühmte Prado-Museum. Hunderte Feuerwehrleute und Polizisten waren im Einsatz. Es sei einer der verheerendsten Brände der vergangenen 20 Jahre gewesen, sagte ein Sprecher.

Im Parlament, der Börse sowie in mehreren Hotels, Restaurants und Geschäften fiel ebenfalls stundenlang der Strom aus. Das gesamte Zentrum der Drei-Millionen-Metropole war weiträumig gesperrt, auch eine U-Bahn-Linie musste zeitweise den Betrieb einstellen. Auf den Straßen herrschte ein Verkehrschaos. Viele der Anwohner werden erst in einigen Tagen in ihre Häuser zurückkehren können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%