Große Anteilnahme erwartet
Trauergottesdienst für ermordeten Jakob

Bei dem für Freitag geplanten Trauergottesdienst für den ermordeten Frankfurter Bankierssohn Jakob von Metzler zeichnet sich eine große Anteilnahme der Bevölkerung ab.

ddp FRANKFURT/MAIN. Das Bankhaus Metzler teilte am Mittwoch mit, es hätten bereits so viele Menschen ihr Kommen angekündigt, dass die 750 Plätze in der Katharinenkirche an der Hauptwache nicht ausreichten. Der Teilnehmerkreis müsse daher begrenzt werden. Anwesende könnten den Gottesdienst allerdings auch über Lautsprecher außerhalb der Kirche verfolgen.

Die Trauerfeier soll den Angaben zufolge um 11.30 Uhr beginnen. Zwei Stunden später ist die Beisetzung des Jungen auf dem Frankfurter Hauptfriedhof vorgesehen. Die Beerdigung wird im engsten Familienkreis stattfinden. Die Familie von Metzler hat darum gebeten, an Stelle von Blumenspenden die Albert-von-Metzler-Stiftung zu unterstützen. Die Stiftung werde das Geld an Organisationen weiterleiten, die Kindern helfen, hieß es.

Unterdessen berichtete die Zeitschrift «Stern» Details aus dem mutmaßlichen Tathergang. Demnach habe der tatverdächtige Student den Jungen verschleppt, indem er ihm zu einem «Entführungsspiel» überredete. Bei dem Rollenspiel soll der Junge ahnungslos mitgemacht haben. Der mutmaßliche Entführer sei von seiner Mutter überredet worden, die Polizei zu der Leiche zu führen. Die Mutter habe gehofft, dass das Kind noch leben könne.

Der Junge war auf dem Heinweg von der Schule entführt worden. Er starb durch Ersticken. Das von den Eltern erpresste Lösegeld wurde fast vollständig in der Wohnung des 27-Jährigen Studenten Magnus G. gefunden.

(Konto-Nr. der Stiftung: 2700-0009 beim Bankhaus Metzler, Bankleitzahl 502 307 00, Stichwort «Jakob»)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%