Große Herausforderung für Ärzteteam
Chance für siamesische Zwillinge

Die schwierige Trennung von einjährigen Zwillings-Mädchen, die am Kopf miteinander verwachsen sind, dauerte in der Nacht auf heute (Ortszeit) in Los Angeles an.

HB LOS ANGELES. Neun Stunden nach Beginn der Operation am UCLA Medical Center hatten die Ärzte den größten Teil des gemeinsamen Schädelknochens entfernt und die Gehirne der Mädchen freigelegt.

Der komplizierte Eingriff mit einem Team von etwa 50 Medizinern und Helfern kann nach US-Medienberichten bis zu 24 Stunden dauern. Die in Guatemala geborenen Mädchen sind entlang des Scheitels zusammengewachsen und blicken in entgegengesetzte Richtung.

Nach Angaben der Ärzte kommt eine derartige Kopfverwachsung nur ein Mal unter einer Million Geburten vor. Beide Mädchen haben ein eigenes Gehirn und separate Blutarterien, die den Kopf versorgen.

Schwierigkeiten befürchten die Chirurgen bei der Trennung der blutabführenden Venen, die sich die Babys teilen. Mit der Operation ist das Risiko von Blutverlust und Anschwellung des Gehirns verbunden, was zu bleibenden Schäden führen kann.

Seit Juni bereiten die Ärzte die Zwillinge auf die Operation vor. Die Mädchen waren von einem medizinischen Wohlfahrtsverband aus Guatemala nach Kalifornien gebracht worden. Die US-Mediziner nehmen den komplizierten Eingriff kostenlos vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%