Große Nachfrage nach Garantie-Fonds
Garantie-Produkte sind beliebt aber schwer vergleichbar

"Geht nicht? Gibt?s nicht!", sagt die Finanzwelt und legt reihenweise Garantie-Fonds und-Zertifikate auf. Und die Anleger greifen beherzt zu. So hat die DWS ihrem neuen Garantiefonds DWS Flexinvest Garant wegen großer Nachfrage gleich den Garant II nachgeschoben.

HB DÜSSELDORF. "Wir begegnen Kundenbedürfnissen", erklärt Jan Marggraff, Produktmanager bei der Deutschen Bank, "aber Garantieprodukte eignen sich nicht für jeden Anleger", betont er. Wenn ein Investor von steigenden Aktienmärkten überzeugt sei und keine Furcht vor Rückschlägen habe, sollte er besser einen reinen Aktienfonds kaufen. "Denn eine Garantie kostet immer Rendite", gibt Marggraff zu bedenken.

Hinzu kommt, dass Garantieprodukte für private Anleger nicht einfach zu durchschauen sind. Ihre Konstruktion ist komplex, das macht den Vergleich der Produkte schwierig.

Der klassische Garantiefonds besteht aus der Kombination vom Kauf von Zero-Bonds und Optionen. Dabei erwirbt die Fondsgesellschaft abgezinste Anleihen (so genannte Zero-Bonds), die unter dem Nennwert ausgegeben werden, z.B. zu 85 Prozent. Am Ende der Laufzeit der Anleihe wird diese zu 100 Prozent zurückgezahlt. Von dem Rest des Startkapitals werden Optionen auf einen Index gekauft. Die Zero-Bonds stellen sicher, dass die Anleger ihr Startkapital am Ende der Laufzeit des Fonds zurück bekommen. Dank der Optionen kann er an steigenden Kursen des betreffenden Index teilhaben.

Ein Kriterium bei der Auswahl eines Garantie-Produkts ist die so genannte Partizipationsrate. Sie gibt an, zu wieviel Prozent ein Anleger vom Anstieg des zugrundeliegenden Index profitiert. Eine Partizipationsrate von 80 Prozent bedeutet: Steigt der Index um 100 Prozent, steigt der Wert des Garantieprodukts nur um 80 Prozent.

Bei einigen Garantieprodukten wird dem Anleger einer Partizipationsrate von 100 Prozent versprochen - aber nur vom Durchschnitt des Indexgewinns. "Viele Garantie-Produkte sind mit so genannten Asiatischen Optionen konstruiert", erklärt Nicolas Sommer, Experte für strukturierte Produkte bei HSBC Trinkaus & Burkhardt. Bei diesen speziellen Optionen wird der Wert des Basiswerts nicht zu einem Zeitpunkt festgestellt, sondern als Durchschnitt von verschiedenen Stichtagen ermittelt.

Diese Konstruktion hat Vor- und Nachteile, wie an dem folgenden Beispiel deutlich wird:

Ein Garantie-Produkt auf den Dax enthält Asiatische Optionen auf den Dax mit dem Basispreis von 5 000 Punkten. Zur Berechnung des Basiswerts wird an fünf Stichtagen der Dax-Stand herangezogen.
1. Termin: Dax steht bei 4 500 Punkte
2. Termin: 5 000 Punkte
3. Termin: 5 500 Punkte
4. Termin: 6 000 Punkte
5. Termin: 8 000 Punkte
Der Basiswert bei Fälligkeit errechnet sich als Durchschnitt dieser Werte und beträgt damit 5 800 Punkte. Also beträgt die Differenz von Basiswert (5 800) zum Basispreis (5 000) 800 Punkte, die Grundlage für den Barausgleich sind. Der Dax steht aber am Ende der Laufzeit bei 8 000 Punkten. Wäre eine normale Option mit Basispreis vom Dax bei 5000 Punkten verwendet worden, wären 3 000 Punkte Grundlage für den Barausgleich gewesen.

"Anleger müssen also prüfen, welche Optionsart in einem Garantie-Produkt enthalten ist", meint Sommer. Allerdings, so merkt er an, sei die Konstruktion mit dieser Optionsart wiederum vorteilhaft, wenn am Ende der Laufzeit der Index unter den Basispreis der Option stürzt. Denn dann führt die Durchschnittsberechnung des Basiswerts dazu, dass es überhaupt noch einen Barausgleich gibt. Zu prüfen ist auch, ob Währungsschwankungen abgesichert sind, denn diese Absicherung kostet extra.

Zudem sind bei Garantieprodukten steuerliche Gesichtspunkte zu beachten. Nach Angaben von Joachim Zimmermann, Steuerexperte von HSBC, sind nach "Meinung der Mehrheit der Marktteilnehmer" Gewinne aus Indexzertifikaten mit Garantie auch dann steuerpflichtig, wenn sie außerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr eingestrichen werden. Bei Garantie-Fonds sei die Behandlung der Gewinne außerhalb der Spekulationsfrist gar noch unklar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%