Gründung der Carl Zeiss-Meditec AG
Zeiss und Asclepion gehen zusammen

Die Carl Zeiss Gruppe, Oberkochen, und die thüringische Asclepion AG-Meditec bündeln ihre Kompetenz in der Augenheilkunde. Gemeinsam wollen sie auf diesem Gebiet Welt-Marktführer für Medizintechnik werden. Dazu planen die Unternehmen ihre Geschäftsbereiche Ophthalmologische Geräte zu verschmelzen.

ddp JENA. Mit einer Grundsatzvereinbarung schufen beide Unternehmen die Basis für einen Zusammenschluss des Geschäftsbereiches Ophthalmologische Geräte der Carl Zeiss Jena GmbH, der Carl Zeiss Ophthalmic Systems Inc. in Dublin (USA) und der börsennotierten Asclepion AG. -Meditec Das teilten die Unternehmen am Donnerstag in Jena mit.

Nach der in der thüringischen Stadt unterzeichneten Vereinbarung wird Carl Zeiss zum Mehrheitsaktionär der neuen Gesellschaft, die unter dem Namen Carl Zeiss-Meditec Jena, auftritt. Der Vereinbarung müssen noch der Aufsichtsrat der Carl Zeiss Jena GmbH und die Aktionäre der Asclepion AG-Meditec auf der Hauptversammlung im Mai 2002 sowie die Kartellbehörden zustimmen. Am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse werde die Aktie als attraktiver Technologietitel notiert sein, hieß es.

Die Carl Zeiss-Meditec wird demnach die komplette Bandbreite an Produkten für die Augenheilkunde von der Diagnose über den Eingriff bis zur Nachbehandlung anbieten. Die Asclepion AG-Meditec bringt ihre Kompetenz als größter europäischer Anbieter von Systemen für die Laser-Behandlung von Fehlsichtigkeiten ein. Carl Zeiss ist nach eigenen Angaben in der Augenheilkunde die weltweit führende Marke für Diagnose-Systeme. Die starke US-Präsenz von Carl Zeiss eröffne den Asclepion-Produkten einen Zugang zum weltweit wichtigsten Markt, wurde betont. Das neue Unternehmen werde mit einem Gesamtumsatz von rund 260 Mill. Euro im Geschäftsjahr 2001 (30. September) und rund 750 Mitarbeitern, davon etwa 400 in Jena, der weltweite Marktführer für Systeme der Augenheilkunde.

Der Vorstand der neuen Gesellschaft soll durch Vertreter der Asclepion AG-Meditec und der Carl Zeiss Gruppe besetzt werden. Für den Aufsichtsrat sind neben Vertretern der Carl Zeiss Gruppe und der DEWB als größtem Aktionär der Asclepion-Meditec auch Arbeitnehmer-Vertreter vorgesehen.

Carl Zeiss ist eine weltweit führende internationale Unternehmensgruppe der optischen und opto-elektronischen Industrie. Das Unternehmen ist in mehr als 30 Ländern direkt vertreten und besitzt Produktionsstätten in Europa, Nordamerika und Mexiko sowie in Asien. Im Geschäftsjahr 2000/2001 erwirtschafteten die weltweit rund 14 200 Mitarbeiter einen Umsatz von über zwei Mrd. Euro. Das Geschäftsfeld Ophthalmologie von Carl Zeiss erzielt seit Jahren überdurchschnittliche Erträge und ist der am schnellsten wachsende Geschäftsbereich innerhalb des Unternehmensbereiches Medizintechnik.

Asclepion-Meditec gehört zu den weltweiten Technologie- und Innovationsführern der Lasermedizin mit Tochtergesellschaften in Großbritannien, Italien und den USA. Das Unternehmen entwickelt und fertigt Lasersysteme für die Augenheilkunde, für ästhetische Behandlungen und die Zahnärztliche Praxis. Im Geschäftsjahr 1999/2000 (bis 30. September) erwirtschaftete Asclepion einen Umsatz von rund 41,9 Mill. ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%