Grundgehalt der Musiker beträgt derzeit 1250 Euro pro Woche
Computer sollen Broadway-Musiker ersetzen

Computer sollen künftig weitgehend die Live-Musik am Broadway ersetzen und Hunderte von Musiker-Arbeitsplätze überflüssig machen. Um entsprechende Vorhaben der Theater-Produzenten zu blockieren, hat die größte amerikanische Musiker-Gewerkschaft jetzt mit einem Streik gedroht. Er soll spätestens am Freitag beginnen und größere Musical-Aufführungen in New York verhindern.

HB/dpa NEW YORK. Die Vereinigung der Theaterproduzenten will selbst für große Musicals am Broadway nur noch höchstens sieben statt wie bisher 24 bis 26 Instrumentalisten einsetzen.

Im Grunde seien besonders an kleineren Theatern schon bald überhaupt keine Live-Musiker mehr erforderlich, sagte der Präsident der Produzentenvereinigung, Jed Bernstein. Das hätten Proben mit der von Computern erzeugter Orchestermusik gezeigt. Die Reduzierung der Orchester auf sieben Musiker sei daher ein "Friedensangebot".

Der Präsident der Gewerkschaft American Federation of Musicians, Bill Moriarity, erklärte, es gehe nicht nur um den Verlust von Arbeitsplätzen. Der Broadway werde seine Anziehungskraft verlieren, wenn künftig nur noch Digitalmusik zur Begleitung der Akteure auf der Bühne eingespielt werde. Die Gewerkschaft vertritt 325 Broadway- Musiker, die bislang in Orchestern bei 19 Musicals ihr Geld verdienten. Das Grundgehalt der Musiker beträgt derzeit 1350 Dollar pro Woche (1250 Euro).

Sollte es zum Streik kommen, wollen mehrere Broadway-Theater erstmals Musicals mit vollständig digital erzeugter Musik aufführen. Alerdings werde erwogen, bereits verkaufte Karten für diese Vorstellungen auf Verlangen zurückzunehmen. Im Zentrum des Streits steht ein kürzlich ausgelaufener Tarifvertrag, nach dem Theater verpflichtet waren, je nach ihrer Größe bei Aufführungen mit Musikanteilen eine Mindestzahl an Live-Musikern pro Vorstellung zu beschäftigen. Solche Garantien seien nicht mehr zeitgemäß und legten den Theatern "kostspielige Fesseln" an, erklärten die Produzenten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%