Grundlegende Sanierung geplant
Insolvenzverfahren gegen Sofwarehaus Lipro eröffnet

Für das Berliner Softwarehaus Lipro AG ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Wie das am Neuen Markt notierte Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte, soll Lipro in Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter grundlegend saniert werden.

ddp BERLIN. Bereits Mitte August war das Unternehmen vom Amtsgericht Charlottenburg unter vorläufige Insolvenzverwaltung gestellt worden. Ein Sanierungskonzept wurde gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Schulze & Braun erarbeitet.

Es sei möglich, mittelfristig einen großen Teil der Gläubigerforderungen zu begleichen, schreibt die Gesellschaft. Grundlage des Konzepts sei die bereits eingeleitete Umstrukturierung, die das Ausgliedern der operativen Geschäftsbereiche vorsehe. Tochter- und Partnerunternehmen von Lipro sollen künftig auf Basis von Nutzungslizenzen Kundenprojekte realisieren. Die Lipro AG werde sich auf ihre Tätigkeit als Beteiligungsgesellschaft konzentrieren, hieß es.

Die Misere des Softwarehauses, das unter anderem Software-Lösungen für Rechnungswesen, Personalmanagement und Logistik mit Schwerpunkt auf mittelständische Unternehmen anbietet, wurde im Mai dieses Jahres deutlich. Das Unternehmen hatte zu dieser Zeit seine vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr nach unten korrigiert. Danach wies das endgültige Vorsteuerergebnis einen Verlust von fast 26 Mill. DM (13 Mill. ?) nach einem Minus von 2,4 Mill. DM im Jahr 1999 auf. Der Umsatz sank von 9,4 Mill. auf 8,5 Mill. DM. Erforderlich geworden war die Korrektur des ursprünglich ausgewiesenen Ergebnisses laut Unternehmensangaben durch eine Entscheidung von Aufsichtsrat und Vorstand zur Bewertung aller Risiken und die Anrechnung der angefallenen Kosten. Im Mai hatte das Unternehmen noch 470 Mitarbeiter beschäftigt, davon 300 an den deutschen Standorten Berlin, Hannover und München.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%