Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs
Wirtschaftsprüfer müssen zur Aufklärung beitragen

Unter bestimmten Voraussetzungen sind Wirtschaftsprüfer gegenüber Kapitalanlegern zu Schadenersatz verpflichtet.

ap FRANKFURT/MAIN. Wirtschaftsprüfer sind unter bestimmten Voraussetzungen gegenüber Kapitalanlegern zu Schadenersatz verpflichtet. Die DGZ-Deka-Bank weist in der jüngsten Ausgabe ihres "Fonds"-Magazins auf ein entsprechendes Urteil des Bundesgerichtshofes (Az. X ZR 94/98) hin.

Dem Urteil liegt ein Fall zu Grunde, bei dem sich die Kläger 1994 und 1995 an Kapitalanlagen im US-Financial-Futures-Handel beteiligt hatten. Die Einlagen sollten auf ein Treuhandkonto eines Rechtsanwalts eingezahlt werden und unmittelbar an die Broker fließen. Einlagen, vertragsgemäße Mittelverwendung, Gewinnauszahlungen und die Beteiligungen sollten halbjährlich von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer unter die Lupe genommen werden.

Prüfer soll Anleger aufklären

Der Wirtschaftsprüfer bestätigte, dass der Zahlungsverkehr vertragsgemäß abgewickelt wurde und Mittelzufluss sowie Mittelverwendung ordnungsgemäß erfolgt seien. Tatsächlich aber seien die Gelder über ein Unternehmen mit Sitz auf den Cayman-Inseln verschwunden - 1995 brach das gesamte Kapitalanlage-Modell zusammen.

Der Bundesgerichtshof stellte fest: Der in diesem Fall von den Klägern mit der Kontrolle der ordnungsgemäßen Geschäftsabwicklung betraute Prüfer könne sich nicht darauf berufen, er sei nur mit der Überprüfung der Konten betraut worden. Vielmehr müsse er - wenn er Unzulänglichkeiten im Geschäftsbetrieb des Anlagebetreibers und Abweichungen zwischen Angaben im Anlageprospekt und dem Gegenstand seines Prüfauftrages feststelle - Maßnahmen zur Aufklärung der Anleger ergreifen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%