Gute Entwicklung im Versandhandel
Karstadt-Quelle rechnet mit steigendem Verlust

Der Umsatz von Europas größtem Warenhaus- und Versandhandelskonzern Karstadt-Quelle hat sich im ersten Halbjahr 2002 besser entwickelt als die Branche. Wegen der weiter schwachen Zahlen der Reisetochter Thomas Cook rechnet das Unternehmen für die ersten sechs Monate jedoch mit einem weiter steigenden Verlust.

rtr DüSSELDORF. Der Umsatzrückgang im ersten Halbjahr betrage 2,8 % und liege damit deutlich unter dem Branchenschnitt, sagte Konzernchef Wolfgang Urban am Donnerstag auf der Hauptversammlung. Der Handelsverband BAG hatte vorige Woche das Umsatzminus für das Halbjahr mit 4,5 % beziffert. Die von November 2001 bis April 2002 weiter gestiegenen Verluste der Reistochter Thomas Cook würden dazu führen, dass der Konzernfehlbetrag im Halbjahr größer als im ersten Quartal ausfallen werde, kündigte Urban an. Über das Halbjahr will Karstadt am 26. August berichten.

Mit präzisen Prognosen zur Geschäftsentwicklung hielt sich Urban erneut zurück und sagte nur, der Konzern werde "vernünftig" abschneiden. "Angesichts der Konjunkturkrise halten wir eine Prognose unverändert für nicht seriös", bekräftigte Urban frühere Äußerungen. Ob die Belebung noch im laufenden Jahr oder erst zu Beginn 2003 eintrete, sei momentan ungewiss. Im Raum steht die vor knapp zwei Jahren getroffene Prognose des Konzernchefs, bis 2003 das Vorsteuerergebnis auf 730 Mill. ? nach HGB fast zu verdreifachen. Nachdem der Konzern die Rechnungslegung inzwischen auf die internationale Rechnungslegung IAS umgestellt hat, entspricht dies einem Vorsteuerergebnis von 660 Mill. ?. 2001 erzielte der Konzern ein Vorsteuerergebnis von 333 Mill. ? nach IAS.

Besonders der in der Vergangenheit angeschlagene Versandhandel, entwickelt sich nach Urbans Worten zunehmend besser. Angekurbelt durch die Jubiläums-Verkäufe der vor 75 Jahren gegründeten Quelle AG fiel das Umsatzminus im zweiten Quartal deutlich geringer aus als in den drei Monaten zuvor. Den Umsatzrückgang von April bis Juni bezifferte Urban mit 0,8 %. Der stationäre Einzelhandel, also die Warenhäuser und Fachgeschäfte, zeigten hingegen einen unverändert "schleppenden Umsatzverlauf". Von Januar bis März war im Konzern der Umsatz um 4,7 % eingebrochen, und zwar im wesentlichen auf Grund der Reiseflaute und des hohen Verlustes bei der Thomas Cook.

Der Kurs der im MDax notierten Aktien gab bis Donnerstagmittag um rund sieben Prozent auf 21,30 ? nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%