Archiv
Gute Laune

Gemessen an den Futures dürfte die Wall Street gut gelaunt und frisch erholt in die Woche starten. Vor allem Analystenkommentare wirken sich auf die Stimmungslage positiv aus.

In Rampenlicht wird in dieser Woche die Aktie von Intel stehen. Der Chiphersteller wird an diesem Donnerstag nach Börsenschluss die Analystenwelt auf den aktuellen Stand der Dinge bei dem Unternehmen bringen. Die Aktienexperten von Goldman Sachs vermuteten, dass das Management die Prognosen zwar nicht weiter nach unten revidieren wird, betont aber, dass die obere Spanne der Erwartungen wohl nicht erreicht werden kann. Da die Aktie das negative Nachrichtenumfeld bereits wiederspiegelt, hält Goldman Sachs die Aktie weiterhin für attraktiv.

Intel steht die Analystenkonferenz noch bevor, STMicroelectronics hat sich bereits in der vergangenen Woche den Fragen der Experten gestellt. Das Management bestätigte die Prognosen für das zweite Quartal, mit einem erwarteten Umsatzrückgang von voraussichtlich sechs bis 14 Prozent. Die Credit Suisse empfiehlt die Aktie von STMicro mit einem Kursziel von 55 Dollar zum Kauf. Sehr sicher scheint sich der Analyst mit seinem Rat aber nicht zu sein. Schließlich warnt er in den letzten Zeilen seiner Studie, dass Investoren aufgrund des nachgebenden Branchenumfelds und der Bewertung am sicheren Ufer bleiben sollten. Eine merkwürdige Kaufempfehlung!

Eine ähnlich verwirrende Kaufempfehlung kommt an diesem Montag aus dem Hause von J.P. Morgan. Die Investmentbank senkt die Ertrags- und Umsatzaussichten von Compaq Computer. Der Gewinn im zweiten Quartal soll statt fünf Cents nur zwei Cents pro Aktie betragen. Der zunehmende Preiskrieg mit Dell Computer und Gateway, ebenso wie die anhaltende Nachfrageflaute im Privatkundengeschäft wirken sich belastend aus. Und dennoch - die Kaufempfehlung wird aufrecht erhalten.

Neben Intel stehen im Dow Jones Index die Aktien von Wal-Mart und ExxonMobil im Mittelpunkt. Während Wal-Mart von dem positiven Verlauf der am Freitag abgehaltenen Analystenkonferenz profitiert, hat ExxonMobil einen neuen Großauftrag an Land gezogen. Gemeinsam mit RoyalDutch/Shell, BP und fünf weiteren Energiekonzernen soll für 25 Milliarden Dollar die Gas-Förderung in Saudi Arabien ausgebaut werden. Davon erhält alleine ExxonMobil eine Tranche von 17 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%