Gute Vorgaben aus den USA
Makler erwarten heute freundlichen Handel

Nach deutlichen Verlusten am Mittwoch erwarten Händler am Donnerstag im Sog guter US-Börsenvorgaben einen zunächst freundlichen Handel am deutschen Aktienmarkt. "Nach den Verlusten gestern dürfte sich der Markt zumindest technisch nach oben korrigieren", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Im Mittelpunkt dürften die Aktien der Hypovereinsbank und Epcos stehen. Beide Unternehmen hatten am Morgen Bilanzdaten vorgelegt, die zum Teil die Erwartungen von Analysten nicht erreichten. Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 8.20 Uhr mit 5614 Punkten oder einem Plus von rund 0,6 %, nach einem Schluss von 5582 Zählern am Mittwoch. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 5597 Punkten. Am Neuen Markt werden ebenfalls höhere Kurse erwartet.



Die Vorgaben für den deutschen Aktienmarkt waren gut. Die New Yorker Aktienmärkte schlossen am Mittwoch im Zuge positiver Unternehmensnachrichten fester. Der Dow-Jones-Index ging um 1,6 % fester bei 10 404,70 Punkten aus dem Handel, während der technologielastige Nasdaq-Index 1,26 % auf 1983,98 Punkte zulegte.



Im Dax richtet sich das Augenmerk der Anleger am Donnerstag unter anderem auf die Aktien von Epcos . Der Bauelemente-Hersteller teilte am Morgen einen Gewinneinbruch mit. "Die Zahlen liegen im Rahmen der ohnehin schon nach unten korrigierten Erwartungen, das war nicht schwer", sagte ein Händler. "Uns macht allerdings der Auftragseingang sorgen. Das sieht nach nichts aus." Die Aktie könne allerdings am Donnerstag steigen, da viele Investoren in dem Titel "short" seien und sich nun möglicherweise eindecken würden. Vorbörslich gaben die Papiere allerdings im Instinet-Handel um rund 4,5 % nach.

Der Bauelemente-Hersteller teilte weiter mit, seine Jahresprognose nach unten geschraubt zu haben. Auf Grund des schwachen Marktumfeldes werde für das Gesamtjahr mit einer Umsatzsteigerung von "einigen wenigen Prozent" und einer noch zweistelligen Marge beim Ergebnis vor Steuer und Zinsen (Ebit) gerechnet.

Im Rampenlicht dürften auch die Titel der Hypo-Vereinsbank stehen, nachdem die Bank bekannt gab, ein enttäuschendes zweites Quartal verbucht zu haben und die für 2001 angepeilte Eigenkapitalrendite nicht mehr erreichen zu können.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%