Archiv
Haas folgt Kiefer in 3. Runde - Achtelfinale möglich

Nicolas Kiefer legt vor, Thomas Haas zieht nach: Mit einer Klasse-Leistung ist der Wahl-Amerikaner als zweiter deutscher Tennis-Profi in die dritte Runde der US Open eingezogen.

dpa NEW YORK. Nicolas Kiefer legt vor, Thomas Haas zieht nach: Mit einer Klasse-Leistung ist der Wahl-Amerikaner als zweiter deutscher Tennis-Profi in die dritte Runde der US Open eingezogen.

Haas gewann 6:4, 6:4, 1:6, 6:1 gegen Wimbledon-Halbfinalist Sébastien Grosjean und setzte damit die deutsche Erfolgsserie gegen französische Spieler in Flushing Meadows fort. Der 26-Jährige zeigte sich dabei in wesentlich besserer Form als beim mühsamen Auftaktsieg über den Italiener Davide Sanguinetti. "Das war diesmal ein ganz gutes Match auf relativ hohem Niveau", sagte Haas, "wenn ich konzentriert bleibe und weiter gut spiele, werde ich hier schwer zu schlagen sein."

Während Kiefer bereits am 4. September gegen den ehemaligen Australian-Open-Sieger Thomas Johansson aus Schweden wieder auf den Platz muss, tritt Haas erst einen Tag später wieder an. Er trifft auf den Brasilianer Ricardo Mello. Der international bisher kaum bekannte Linkshänder gewann 6:1, 6:1, 6:3 gegen den Spanier David Sanchez. Haas hat bisher noch nicht gegen den Qualifikanten gespielt, der in der ersten Runde den renommierten Argentinier Juan Ignacio Chela ausgeschaltet hatte. In der Weltrangliste wird Mello derzeit auf Rang 113 geführt. Mit einem Sieg würde Haas zum vierten Mal das Achtelfinale in Flushing Meadows erreichen und damit seine bisher besten Ergebnisse im "Big Apple" egalisieren. Ein Ziel hat er sich selbst jedoch nicht gesetzt: "Ich schaue nur von Runde zu Runde."

Gegen seinen früheren Angstgegner Grosjean benötigte der Hamburger nur kurze Zeit, um unter gleißender Mittagssonne im Louis-Armstrong-Stadion in Schwung zu kommen. Mit einem Break zum 4:3 legte er den Grundstein zum Gewinn des ersten Satzes, den Haas nach mit einem krachenden Schmetterball abschloss. Mit einem weiteren Break zum 5:4 entschied Haas nach gut anderthalb Stunden den zweiten Durchgang, im dritten verpasste er es, dem beileibe nicht schlecht spielenden Grosjean sofort wieder dessen Aufschlag abzunehmen und konnte sein hohes Niveau nicht mehr halten. Dies nutzte der in Florida lebende, flinke Franzose aus konnte sich gegen das nicht mehr so aggressive Spiel des Olympia-Zweiten von 2000 besser in Szene zu setzen.

Vor allem viele verpasste Breakchancen machten Haas zu schaffen, doch nach dem verlorenen dritten Satz und einem frühen Aufschlagverlust im vierten übernahm er wieder das Kommando. Nach vier Niederlagen in den ersten vier Vergleichen ließ sich Haas vom Weg zum nunmehr dritten Sieg nacheinander gegen Grosjean nicht mehr abbringen. Nach 2:40 Stunden nutzte er mit einem Ass den ersten Matchball.

Auch der 20-jährige Qualifikant Philipp Kohlschreiber will gegen den Spanier Feliciano Lopez erstmals die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers erreichen. Alle anderen der elf gestarteten deutschen Teilnehmer sind inzwischen ausgeschieden, darunter auch Wimbledon-Viertelfinalist Florian Mayer. Der Bayreuther hatte nach starker Leistung gegen Andre Agassi zu Beginn des vierten Satzes wegen einer Oberschenkelverletzung aufgeben müssen.

Bei den Damen stehen bereits die ersten Achtelfinalistinnen fest. Die Olympia-Zweite Amélie Mauresmo aus Frankreich gewann locker 6:2, 6:0 gegen Maria Vento-Kabchi aus Venezuela, die Japanerin Ai Sugiyama wird voraussichtlich auf Lokalmatadorin Jennifer Capriati treffen. Der frühere US-Open-Sieger Lleyton Hewitt aus Australien kam mit 7:6 (9:7), 6:1, 6:2 über den Marokkaner Hicham Arazi problemlos in die dritte Runde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%