Händler: Der US-Entscheid hat keine makroökonomischen Wirkung.
Dax gibt im Sog schwacher Technologiewerte Gewinne ab

Die deutschen Aktienwerte haben Händlern zufolge im Sog fallender Technologie- und Telekomwerte ihre Anfangsgewinne wieder abgegeben und sind zum teil ins Minus gedreht.

Reuters FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte am Mittwochmittag 0,57 % tiefer bei 6 695 Zähler, der Nemax 50 gab den überwiegenden Teil seiner Gewinne wieder ab und lag noch 1,2 % im Plus. Auf die jüngste Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofes zugunsten des Republikaners George W. Bush hätten die Märkte nur mit einem kurzen Aufatmen reagiert, sagten Händler. Getrübt wurde das Stimmungsbarometer Händlern zufolge von einer Gewinnwarnung des US-Computerherstellers Compaq.

Der US-Entscheid habe keine makroökonomischen Wirkung, sagte ein Händler. Deshalb habe es nur einen kurzfristigen psychologischen Effekt auf die deutschen Märkte gegeben. Der Oberste US-Gerichtshof hatte am Dienstag die Entscheidung des Obersten Gerichts in Florida aufgehoben, Hand-Nachzählungen von Stimmen zuzulassen. Damit ist nach Expertenansicht die US-Wahl offenbar zugunsten des Republikaners George W. Bush entschieden. Bush gilt als Vertreter einer unternehmensfreundlicheren Politik und eines starken Dollars, weswegen sich sein möglicher Wahlgewinn positiv auf die Aktienmärkte auswirken könne.

Verantwortlich für den Stimmungsumschwung am deutschen Markt ist Händlern zufolge die Schwäche der Technologiewerte. Belastend wirke sich die Herausgabe einer Gewinnwarnung des US-Unternehmens Compaq auf die Branche aus, sagten Händler. Der Computerhersteller hatte am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt gegeben, seine Umsatz- und Gewinnziele im laufenden Quartal voraussichtlich nicht zu erreichen. Zudem vollziehen nach Händlerangaben die deutschen Technologiewerte den tieferen Schlussstand der US-Technologiebörse Nasdaq vom Dienstag nach. Der Nasdaq Composite Index hatte die Sitzung 2,76 % tiefer bei 2 931,77 Zählern beendet.

Im Dax verbilligten sich am Mittwoch die Aktien von Infineon um 1,8 % auf 51,85 Euro. Das Kursziel für den Chiphersteller war zuvor von der Investmentbank CSFB auf 60 Euro gesenkt worden. SAP gaben ein halbes Prozent auf 184,52 Euro nach. Die Papiere der Deutschen Telekom verbilligten sich um 1,12 % auf 39,80 Euro und fielen damit wieder unter die Marke von 40 Euro.

Fester präsentierten sich dagegen defensive Werte wie Schering , Karstadt-Quelle und die Energiewerte. Es finde wie so oft bei einer Schwäche der Technologiewerte eine Umschichtung in defensivere Werte statt, sagte ein Händler. Die Schering-Papiere führten die Gewinner an mit einem Plus von 2,24 % auf 61,55 Euro. Händler begründeten den Zuwachs auch mit guten Aussichten für die Pharmabranche unter einem US-Präsidenten George W. Bush.

Am Neuen Markt herrscht nach Angaben von Händlern weiterhin optimistische Stimmung unter den Anlegern. Schon seit einigen Tagen gebe es wieder tendenziell mehr Käufe von Privatkunden, sagte Thomas Lang vom Handelshaus Lang & Schwarz. Gefragt waren unter anderem Papiere von Lipro, die nach eigenen Angaben ihre Umsatzplanzahlen für das Jahr 2001 angehoben haben. Die Aktie verteuerte sich 25,83 % auf 13,4 Euro. Deutliche Gewinne verbuchten die Aktien von Letsbuyit.com . Nachdem das Papier am Dienstag ein Tief von 0,59 Euro markiert hatte, handele es sich lediglich um eine technische Reaktion, sagte ein Händler. Außerdem würde der niedrige Preis der Aktie Anleger zum Kauf bewegen, hieß es. Das Papier kletterte bis zum Mittag rund 62 % auf 1,09 Euro.

Die mittelgroßen Werte präsentierten sich ebenfalls leichter. Der MDax notierte um 0,42 % im Minus bei 4 722 Punkten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%