Archiv
Händler erwarten behaupteten Auftakt am deutschen Aktienmarkt

Wegen neutraler Vorgaben aus den USA und einer vermutlich stark abwartenden Haltung der Anleger werden die deutschen Aktienmärkte am Dienstag Händlern zufolge kaum verändert in den Handel starten.

Reuters FRANKFURT. "Die Investoren machen nicht viel, sie sind sehr vorsichtig", sagte ein Händler mit Blick auf den vorbörslichen Handel. "Man wartet vor allem darauf, ob Gegenanschläge auf die US-Angriffe in Afghanistan folgen." Im Mittelpunkt des Handels könnten die Papiere von SAP

und Siemens stehen. Der Dax wird nach Berechnungen des Handelshauses Lang & Schwarz mit 4488 Punkten in den Handel starten. Die Citibank sieht den Dax vorbörslich bei 4504 Zählern. Am Montag hatten die deutschen Standardwerte nach starken Verlusten im frühen Handel noch 0,2 % fester bei 4495 Punkten geschlossen. Auch der Neue Markt, dessen Auswahlindex am Vortag 2,4 % nachgegeben hatte, wird Händlern zufolge kaum verändert in die Sitzung starten. Die US-Börsen hatten am Vortag angesichts der Militärschläge in Afghanistan kaum verändert geschlossen. Der Dow Jones-Index der Standardwerte verlor 0,59 %, die Technologiebörse Nasdaq legte 0,04 % zu.

Im Blickpunkt werden nach Händlerangaben die Papiere von SAP stehen. Am Montagabend hatte der US-Software-Anbieter Commerce One für das dritte Quartal eine Ergebnis- und Umsatzprognose unter den Erwartungen der Analysten abgegeben. SAP hält rund 20 % der Anteile an Commerce One. Händler sagten, SAP werde am Dienstag zunächst leichter tendieren.

Von Interesse dürften auch die Papiere des Elektrokonzerns Siemens sein. Nach Angaben beider Verhandlungspartner ist der Verkauf des zu Siemens gehörenden Mannesmann Plastics Machinery AG (MPM) an den britischen Finanzinvestor Apax gescheitert. "Das kann die Siemens-Aktie belasten", sagte ein Händler. Für den weltgrößten Spritzgussmaschinenbauer MPM war in Kreisen ein Übernahmepreis von 800 Mill. ? genannt worden.

Am Neuen Markt wird der Handyausrüster Balda den Angaben zufolge deutlich an Wert verlieren. Das Unternehmen hatte am Morgen seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Jahr gesenkt. Es sei nun für 2001 nur noch mit einem Gewinn je Aktie von 0,20 ? statt der ursprünglich erwarteten 0,40 ? zu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%