Archiv
Händler erwarten Dax im Plus

Nach einem erneut freundlichen Verlauf der Aktienmärkte in New York am Vortag erwarten Händler auch für den deutschen Markt am Dienstag steigende Kurse.

Reuters FRANKFURT. "Der deutsche Markt hat gestern noch im späten Handel auf die anziehenden US-Börsen reagiert und das wird sich heute leicht fortsetzen", sagte ein Frankfurter Händler. Die US-Börsen hatten ihre Gewinne nach Börsenschluss in Deutschland deutlich ausgeweitet. "Es stellt sich aber die Frage, ob der Markt die Kraft haben wird, die Gewinne zu halten", fügte der Händler hinzu. Im Fokus dürften die Aktien von Daimler-Chrysler stehen. Der Automobilhersteller will sein Quartalsergebnis bekannt geben.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 08.15 Uhr (MESZ) mit 4659 Punkten, nach einem Schluss von 4619 Zählern am Montag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sah den Dax bei 4648 Punkten. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer war am Vortag im Sog freundlicher Märkte in New York mit einem Gewinn von 2,3 Prozent aus dem Handel gegangen.

Die Kurse in den USA hatten im späten Geschäft deutlich zugelegt, nachdem sich wie bereits am Vortag Hoffnungen der Anleger auf eine Erholung der US-Konjunktur im kommenden Jahr am Markt breit gemacht hatten. "Die Leute schauen vorwärts ins nächste Jahr und sind optimistisch", sagte Mike Murphy, Managing Director of Trading bei First Union Securities. Der Dow-Jones-Index schloss 1,88 Prozent fester auf 9377,03 Zählern. Der Nasdaq-Index kletterte rund 2,2 Prozent auf 1708,09 Punkte. Bei Handelsende in Frankfurt hatten beide Indizes um rund 0,6 Prozent fester notiert.

Im Mittelpunkt des Handels werden nach Einschätzung von Börsianern die Titel von DaimlerChrysler stehen, da die Quartalszahlen des Automobilherstellers erwartet werden. Für den Konzern rechnen Branchenexperten für das Quartal im Schnitt mit einem Rückgang des bereinigten operativen Gewinns um 37 Prozent auf 338 Millionen Euro. Die Spanne der Schätzungen von Reuters befragter Analysten reicht allerdings von einem Betriebsgewinn von 130 Millionen Euro bis zu einem Höchstwert von 540 Millionen Euro.

Nach Angaben eines Händlers könnten die Aktien von RWE unter Druck geraten, nachdem der Vorstandsvorsitzende Dietmar Kuhnt einem Zeitungsbericht zufolge einen verhaltenen Ausblick für das laufende Rumpfgeschäftsjahr gegeben hatte. Kuhnt gehe davon aus, das operative Ergebnis zu halten, nachdem er auf der Bilanzpressekonferenz im September noch von einem Anstieg des Gewinns ausgegangen war, schrieb die "Börsen-Zeitung" (Dienstagausgabe).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%