Händler erwarten Stabilisierung des Dax
Dax am Verfallstermin kaum verändert

Die Telekom-Aktie unterliegt starken Schwankungen. Übernahmephantasien sorgen bei VW-Titeln für Aufschwung.

Reuters FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex hat kaum verändert tendiert. Dabei wollten Händler jedoch nicht ausschließen, dass es bei den Kursen aufgrund des "dreifachen Hexentages" - dem Verfallstermin für Optionen und Futures an der Terminbörse - zum Handelsschluss noch zu deutlichen Schwankungen kommen könnte. Am Nachmittag notierte der Dax mit 7 056 Punkten 0,1 % fester als am Vortag. Nach Einschätzung von Marktteilnehmern scheinen sich die deutschen Standardwerte oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 7 000 Punkten zu stabilisieren. Der Umsatz war aufgrund des Verfallstages mit rund 70 Mill. gehandelten Stücken überdurchschnittlich hoch.

Ein Trend am deutschen Aktienmarkt war zum Wochenschluss nach Angaben von Händlern nicht zu erkennen. Dafür habe auch der Optionsverfall gesorgt, der Verzerrungen durch den Ausgleich von Positionen mit sich geführt habe. Die jüngsten US-Konjunkturdaten spielten den Angaben zufolge nur eine marginale Rolle. Von den USA erwarteten Markteilnehmer keine bedeutenden Impulse. Da auch in den USA Verfallstag sei, dürfte der Handel dort ähnlich schwankend verlaufen.

Besonders betroffen von den Positionsausgleichen waren die Titel des Indexschwergewichts Deutsche Telekom. "Der Kurs geht schnell mal hoch, mal runter", sagte ein Börsianer. Für die Berg-und Talfahrt der Telekom sei neben dem Verfallstermin auch die Index-Umschichtung im Dax verantwortlich. Ab Montag erhöht sich die Gewichtung der Telekom im Dax auf 13,6 %. "Vor allem Fondsgesellschaften achten darauf, ausreichend bei der Telekom positioniert zu sein", sagte ein Händler. Bis gegen 16.00 Uhr notierten die Telekom-Titel mit 3,5 % im Plus.

Deutlich an Fahrt gewann Volkswagen . Der Automobilwert schnellte um über fünf Prozent in die Höhe. Der Volkswagen-Konzern will eigene Aktien im Wert von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals zurückkaufen. Die erworbenen Aktien könnten ganz oder teilweise für den Erwerb von Unternehmen oder Beteiligungen eingesetzt werden, teilte VW mit. "Das bringt neue Übernahmephantasien in den vernachlässigten Wert", sagte ein Händler.

Auch die Aktien der Deutschen Lufthansa hoben erneut ab. Das Papier verteuerte sich um 3,7 %. Bereits am Vortag hatte die Aktie stark zulegt. Händler sagten, der Titel sei auf dem gegenwärtigen Niveau weiter kaufenswert. Die Lufthansa muss zudem nach eigenen Angaben nicht auf absehbare Zeit die Tarife wegen des hohen Ölpreises erhöhen. Die Lufthansa sei beim Treibstoff gut abgesichert, hatte eine Sprecherin am Vortag bestätigt. Gutes "Hedging" habe die Gesellschaft vor höheren Treibstoffkosten geschützt.

Die Nebenwerte tendierten leicht im Minus. Der MDax verringerte sich um 0,1 % auf 4931 Punkte. Am Neuen Markt gaben die Kurse durchschnittlich 0,1 % nach.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%