Archiv
Händler erwarten steigenden Dax

An der Börse dürfte es aufwärts gehen. Nur für den Kurs der T-Aktie erwarten Marktteilnehmer nichts Gutes.

rtr FRANKFURT. Trotz eines vermutlich nachgebenden Aktienkurs der Deutschen Telekom wird der Deutsche Aktienindex (Dax) Händlern zufolge am Dienstag mit Kursaufschlägen in den Handel starten. Börsianer sagten, die Vorgaben von den US-Börsen sowie die anhaltende Hoffnung der Anleger auf eine Konjunkturbelebung ließen auf weitere Kursgewinne schließen.

Im Mittelpunkt des deutschen Handels dürfte die Aktie der Telekom stehen, die im außerbörslichen Handel knapp zwei Prozent schwächer notierte. Die Telekom will erstmals ihre Dividende kürzen und verschiebt den geplanten Börsengang ihrer Tochter T-Mobile auf unbestimmte Zeit. Außerdem geht der mit Verlusten kämpfende Konzern davon aus, den angestrebten Schuldenabbau erst ein Jahr später als bislang geplant zu erreichen. "Der Knackpunkt ist die Verschiebung des Schuldenabbauziels", sagte ein Händler. Das werde kurzfristig wie ein Schock wirken, fügte ein anderer Börsianer hinzu. "Die Dividendenkürzung macht aus Unternehmenssicht Sinn, für die meisten Investoren dürfte es aber eine große Enttäuschung sein", sagte Activest-Fondsmanager Ernst Konrad.

Der Dax wird nach der vorbörslichen Berechnung verschiedener Handelshäuser zwischen 5442 und 5448 Punkten in den Handel starten. Am Montag hatte das wichtigste deutsche Börsenbarometer 0,46 % gewonnen und bei 5426 Punkten geschlossen. Der Neue Markt, dessen Auswahlindex am Vortag bereits 3,6 % zugelegt hatte, wird Händlern zufolge rund zwei Prozent fester in die Sitzung starten.

Die US-Märkte hatten am Vortag uneinheitlich geschlossen. Während der Dow-Jones-Index der Standardwerte 0,28 % nachgab, legte die Technologiebörse Nasdaq 0,47 % zu. Dabei hatten beide US-Märkte nach dem deutschen Handelsschluss noch rund ein halbes Prozent zugelegt. In Japan stieg der Nikkei-Index am Dienstag mehr als zwei Prozent.

Der Spezialchemieanbieter Degussa hat im Schlussquartal 2001 bei einem um sieben Prozent gesunkenen Umsatz ein Viertel weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2001 kündigte Degussa eine unveränderte Dividende von 1,10 ? je Aktie an. 2002 erwartet der drittgrößte deutsche Chemiekonzern in einem schwierigen Marktumfeld einen leichten Anstieg bei Umsatz und Vorsteuerergebnis (Ebita).

Die am Neuen Markt gelistete und zum Verkauf stehende Direktbank Consors ist 2001 auf Grund des schwachen Kapitalmarktumfeldes und stark rückläufiger Transaktionszahlen in die Verlustzone gerutscht. Der Jahresabschluss weise einen Fehlbetrag von 125,5 (2000: plus 17,0) Mill. ? aus. "Die Zahlen waren nicht gut", sagte ein Händler. Die Aktie werde schwächer eröffnen.

Indes will der Vakuumpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum seine Dividende für 2001 auf 0,56 (2000: 0,50) Euro erhöhen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%