Händler erwarten weitere Streiks
Tarifverhandlungen belasten Lufthansa-Aktie

Die weiter anhaltenden Tarifverhandlungen bei der Lufthansa haben nach Aussagen von Händlern am Dienstag die Aktie der Fluglinie belastet.

rtr FRANKFURT. "Die Gespräche ziehen sich länger hin als erwartet", sagte ein Händler. Dies belaste den Kurs, da zunächst mit einem schnelleren Abschluss gerechnet worden sei. Die Aktie notierte am Mittag um rund 1,2 % schwächer bei 22,24 Euro. In den vergangenen beiden Tagen hatte der Kurs auf Grund von Spekulationen über einen schnellen Abschluss der Verhandlungen um fast zehn Prozent zugelegt. Am Freitag hatten die Piloten der Lufthansa erstmals gestreikt, was zum Ausfall von mehr als 300 Flügen geführt hatte. Mehr als 30 000 Passagiere waren von dem zwölfstündigen Ausstand betroffen gewesen.

"Bislang waren sie nicht in der Lage, sich zu einigen. Und solange sie das heute oder morgen nicht tun, deutet es auf weitere Streiks am Donnerstag hin", sagte Rolf Stegemann-Kuehnert, Aktienhändler bei der BHF Bank. Niemand könne abschätzen, ob es bald ein Ergebnis gebe, sagte ein anderer Händler.

Die Lufthansa hatte am Montag der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit ein neues Angebot unterbreitet. Die Gespräche werden am Dienstag fortgesetzt. Sollte keine Einigung erzielt werden, haben die Piloten für diese und die kommenden Wochen jeweils für den Donnerstag mit weiteren Streiks gedroht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%